Fukushima nuklearen Unfalls, Japan

Atomunfall von Tschernobyl, Sowjetunion

Mayak nuklearen Unfalls

Mayak nuklearen Unfalls

Mayak ist einer der höchsten Punkte des Planeten mit radioaktiven Kontamination. Es ist auch conce als Mayak Produktionsgenossenschaft (russisch: Маяк производственное объединение ). Dies sind die Namen, unter denen eine komplexe Atomanlagen zwischen den Städten Kaslo und Kyshtym in laprovincia Tscheljabinsk, Russland bekannt.

Das Mayak nuklearen Unfalls ist wenig bekannt, weil die sowjetischen Behörden 30 Jahre lang zu verstecken versucht, nukleare Lecks wurden auftreten.

Geschichte der Mayak AKW

Der Aufbau und die Einführung der Atombombe auf die japanischen Städte Hiroshima i Nakgasaky waren entscheidend für das Ende des Zweiten Weltkriegs. Aus diesem Grund initiierte die Russen die Atom Rennen zu machen.

Der Schwerpunkt dieses Projektes war die Zukunft Mayak Werk, das Plutonium produzieren wurde verwendet, um. Die Anlage wurde sehr schnell aufgebaut und in absoluter Geheimhaltung während des Zeitraums 1945 - 1948. Die Stadt und Resort genannt wurden Tscheljabinsk-40 und Tscheljabinsk-65 später. Schließlich von 1994 wurde es Ozersk umbenannt. Der erste Atomreaktor war etwa von Dezember 1948.

Erhebliche Lecks von AKW Mayak

Im Atomkomplex Majak sie haben zahlreiche radioaktiven Lecks aufgetreten. Diese Lecks verursacht haben derzeit eine der am stärksten kontaminierten Teilen der Welt betroffen. Die drei großen Strahlungslecks sind unten aufgeführt:

  • Absichtliche Auslaufen von radioaktivem Material in den Fluss Tech.
  • Explosion in einem Gebäude Lagerung von Atommüll im Jahr 1957 (es erreichte Ebene 6 auf der INES-Skala).
  • Orkan, die radioaktive Materialien kommen aus den Sedimenten des Karatschai-See im Jahr 1967 verstreut

Alle nuklearen Leckage Hinzufügen wird angenommen, dass die Gesamtstrahlung seit 1948 in die Umwelt freigesetzt (wenn der Komplex eröffnet wurde) bis 1990 55.000 PBQ ist. Eine größere Menge an Strahlung, die die Strahlung im Reaktorunfall von Tschernobyl freigesetzt, die über 52.000 PBQ war).

Spill auf dem Fluss Tech

Die Beschränkung des Zugangs zu den radioaktiven Bereich der Atomanlage Majak In den frühen Jahren nicht viel über die Folgen der Radioaktivität auf den Menschen und die Umwelt. Deshalb ist die Sicherheit der Anlage, emittiert radioaktive Partikel ständig nicht viel Bezug haben. Das deutlichste Beispiel hierfür ist die Tatsache, dass vor allem zwischen 1948 und 1956, wurde zu Wasser geworfen mit radioaktiven Stoffen in Seen kontaminiert rund um die Atomanlage Majak und auch direkt an die Tech-Fluss, der später schließt sich Obi Fluss.

Die Bevölkerung von Ozersk wurde nicht informiert, so dass sie das Wasser für den häuslichen Gebrauch fortgesetzt werden. Dies führte zu schweren gesundheitlichen Problemen für die Menschen, und sprach von der "Krankheit des Flusses", da nicht bekannt war, was auf dem Boden gemacht wurde. Obwohl es noch nicht klar ist, was Folgen für die Gesundheit der Menschen in der Region bedeutet hat, wird angenommen, dass bis zu 124.000 Menschen erhebliche Strahlendosen erhalten haben.

Kyshtym Kern Tragedy

Dieser nuklearen Unfalls, die am 29. September 1957 nahm, ist der dritte schwerste, die in der Geschichte stattgefunden hat, hinter Tschernobyl und Fukushima, und Stufe 6 auf der INES-Skala zu bekommen.

All gestartet, weil das Kühlsystem eines Tanks brach radioaktiven Abfällen. Dies führte zu einem großen warm, die zu einer Reihe von Reaktionen geführt, die eine chemische (nicht nuklear) Explosion verursacht. Die große Stärke dieser Explosion (entspricht 70 bis 100 Tonnen TNT), brach die Barriere aus Beton und bis zur Hälfte des Materials in dem Tank in die Umgebung verteilt. Insgesamt geht man davon aus, dass zwischen 74 und 1850 PBQ (zwischen 2 und 50 MCI) veröffentlicht wurden.

Die Folgen des Unfalls waren sehr wichtig, aber es war kein Arbeiter durch die Explosion direkt gestorben.

valoración: 3 - votos 6

Referenzen

Geändert am: 3. November 2016