Menu

Fukushima nuklearen Unfalls, Japan

Atomunfall von Tschernobyl, Sowjetunion

INES-Skala - Internationale Skala für Atomereignisse

INES-Skala - Internationale Skala für Atomereignisse

Die INES-Skala ist ein Instrument zur Quantifizierung der Schwere eines nuklearen und radiologischen Ereignisses (unabhängig davon, ob es sich um Unfälle oder nukleare Zwischenfälle handelt).

INES steht für  International Nuclear Events Scale  (Internationale Skala für nukleare Ereignisse)

Die INES-Skala wird weltweit verwendet, um der Öffentlichkeit systematische Informationen über die Bedeutung solcher nuklearer und radiologischer Ereignisse im Hinblick auf die Sicherheit zu übermitteln. So wie Richter-Skalen zur Quantifizierung der Intensität eines Erdbebens oder die Celsius-Skala zur Messung der Temperatur verwendet werden, zeigt die INES-Skala die Bedeutung von Ereignissen an, die aus einer Vielzahl von Aktivitäten stammen, einschließlich der industriellen und medizinischen Nutzung. von Strahlungsquellen, die Nutzung von Kernkraftwerken und den Transport radioaktiver Stoffe.

Nukleare Ereignisse können in dieser INES-Skala in sieben Stufen eingeteilt werden. Die Ereignisse der Stufen 1 bis 3 werden als "Zwischenfälle" bezeichnet, während wir bei den Stufen 4 bis 7 von "Unfällen" sprechen. Jeder Pegelanstieg in der Skala zeigt an, dass der Schweregrad der Ereignisse ungefähr zehnmal höher ist. Wenn Ereignisse aus Sicherheitsgründen nicht wichtig sind, werden sie als "Abweichungen" bezeichnet und als "Unterhalb der Skala / Stufe 0" eingestuft.

Beschreibung nach Stufen der INES-Skala:

Schwerer Unfall - Stufe 7 der INES-Skala

Stufe 7 der INES-Skala ist die maximale Stufe, auf der ein Ereignis klassifiziert werden kann. Auf dieser Ebene werden die schwersten nuklearen Unfälle klassifiziert. Aufgrund des großräumigen Charakters dieses Levels fallen die Ereignisse von Level 7 unter die menschlichen und ökologischen Aspekte.

Auswirkungen auf Mensch und Umwelt

Nukleare Unfälle auf Stufe klassifiziert 7 auf der International Nuclear Event Scale beinhalten schwerwiegende Freisetzung radioaktiver Stoffe mit großen Auswirkungen auf die Gesundheit und die Umwelt. Um eine solche Katastrophe in den Griff zu bekommen, sind weitreichende Sofortmaßnahmen erforderlich. Nach IAEA-Standards wird ein Unfall auf Stufe 7 der INES eingestuft als Gesamtemissionen zu einigen Zehntausende von Tera-Becquerel (TBq) entsprechen.

Nukleare Unfälle der Stufe 7 der INES-Skala

Bisher gab es zwei Unfälle der Stufe 7: die Atomkatastrophe von Tschernobyl und die Atomkatastrophe von Fukushima. In beiden Fällen wurden große Mengen an radioaktivem Material freigesetzt, so dass große Flächen evakuiert werden mussten.

Die Katastrophe von Tschernobyl, 26. April 1986. Unsichere Bedingungen während eines Testverfahrens verursachten einen kritischen nuklearen Unfall. Eine Folge des Unfalls kam es zu einer gewaltigen Explosion einen signifikanten Anteil an radioaktivem Kernmaterial in die Umwelt ausgestoßen, in einer möglichen Zahl der Toten führte.

Die Atomkatastrophe von Fukushima Daiichi durch eine Reihe von Ereignissen verursacht wurde, die durch das Erdbeben und den Tsunami 2011 März 2011 Tohoku verursachte Überhitzung Die größten Schäden an den Backup-Stromversorgung und Containment-Systeme auf 11 begann und die Filtration einiger Kernreaktoren im Kernkraftwerk Fukushima I

Schwerer Unfall - Stufe 6 der INES-Skala

Im Fall eines Unfalls auf Stufe 6 auf der INES-Skala, eine beträchtliche Menge an radioaktivem Material freigesetzt wird, und wahrscheinlich geplante Notfallmaßnahmen umgesetzt werden.

Die Ereignisse der Stufe 6 wie die der Stufe 7 haben Auswirkungen auf Mensch und Umwelt, da die Menge an freigesetztem radioaktivem Material direkten Einfluss auf die Wohnumgebung hat.

Auswirkungen auf Mensch und Umwelt

Ein Atomunfall der Stufe 6 im internationalen Maßstab der nuklearen Ereignisse. Dies impliziert eine signifikante Freisetzung radioaktiver Stoffe. Es ist wahrscheinlich, dass diese Version die Anwendung der geplanten Gegenmaßnahmen erfordert.

Nukleare Unfälle der Stufe 6

In der Geschichte der nuklearen Unfälle gibt es einen Unfall der Stufe 6: den Unfall mit einem Speichertank in der Wiederaufbereitungsanlage für Kernbrennstoffe von Mayak in der Nähe von Kyshtym. Bei dem Atomunfall von Mayak wurden ungefähr 2 · 10 17 Becquerel Radioaktivität freigesetzt.

Unfall mit weitreichenden Folgen - Stufe 5 der INES-Skala

Mensch und Umwelt sowie für die Strahlungs Barrieren und Kontrollen: Unfälle auf Stufe 5 auf der INES-Skala kann in zwei Aspekte unterteilt werden.

Mensch und Umwelt

In Bezug auf den Menschen und die Umwelt, die ein nukleares Ereignis-Level 5 beinhaltet die begrenzte Freisetzung von radioaktivem Material wahrscheinlich Umsetzung einiger geplanten Gegenmaßnahmen zu verlangen.

Auf Stufe 5 können bereits mehrere Strahlungstote auftreten.

Barrieren und radiologische Kontrollen

Diese Arten von nuklearen Unfällen verursachen schwerwiegende Schäden am Kern des Kernreaktors.

Freisetzung großer Mengen radioaktiver Stoffe innerhalb einer Einrichtung mit hoher Wahrscheinlichkeit einer Exposition der Bevölkerung; möglicherweise verursacht durch einen Brand oder einen schweren Unfall mit kritischer Beanspruchung.

Nukleare Unfälle der Stufe 5 der INES-Skala

In der Geschichte der Kernenergie gibt es 4 Unfälle, die auf dieser Ebene der INES-Skala klassifiziert wurden: Windskalenbrand, Three Mile Island, Chalk River und Goiânia.

Der Atomunfall in Windscale Feuer, auch Sellafield (UK) bekannt ist, fand am 10. Oktober 1957. Das Glühen Graphitmoderator bei einem militärischen luftgekühlten Reaktor aus Graphit und Metall Uran-Brennstoff zu entzünden, Freisetzung von Material aus radioaktiven Batterien als Staub in die Umwelt.

Der Unfall auf Three Mile Island in der Nähe von Harrisburg, Pennsylvania (USA), ereignete sich am 28. März 1979. Die Katastrophe wurde durch eine Kombination von Konstruktionsfehlern und vom Bediener verursachten allmählichen Verlust von Kühlmittel verursacht, was zu einer Fusion führte Teil des Reaktorkerns. Eine unbekannte Menge radioaktiver Gase wurde in die Atmosphäre freigesetzt, so dass die Verletzungen und Krankheiten, die diesem Unfall zugeschrieben werden, nur aus epidemiologischen Studien abgeleitet werden können.

Der erste nukleare Unfall in Chalk River, Ontario (Kanada), wurde auf Stufe 5 der INES-Skala eingestuft. Diese Atomkatastrophe ereignete sich am 12. Dezember 1952. Dabei wurde der Reaktorkern beschädigt.

Die nukleare Katastrophe in Goiânia (Brasilien) ereignete sich am 13. September 1987. Eine nicht versicherte Quelle für Cäsiumchloridstrahlung, die in einem verlassenen Krankenhaus zurückgelassen wurde, wurde von Dieben geborgen, die ihre Natur nicht kannten und auf einem Schrottplatz verkauft wurden. 249 Menschen wurden kontaminiert und 4 starben.

Unfall mit lokalen Folgen - Stufe 4 der INES-Skala

Level 4 ist außerdem in zwei Aspekte unterteilt:  Menschen und Umwelt  sowie  radiologische Barrieren und Kontrollen . 

Mensch und Umwelt

Ein nuklearer Unfall der Stufe 4 auf internationaler Ebene im Zusammenhang mit nuklearen Ereignissen beinhaltet die geringfügige Freisetzung radioaktiver Stoffe, wobei die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass die beabsichtigten Gegenmaßnahmen mit Ausnahme der örtlichen Lebensmittelkontrollen ergriffen werden müssen.

Ein nuklearer Unfall dieser Stufe ist mit mindestens einem Strahlungstod verbunden.

Barrieren und radiologische Kontrollen

Verschmelzung von Brennelementen oder Beschädigung von Kernbrennelementen, wodurch mehr als 0,1% des Kerninventars freigesetzt werden.

Freisetzung beträchtlicher Mengen radioaktiver Stoffe in einer Anlage mit hoher Wahrscheinlichkeit einer signifikanten Exposition der Öffentlichkeit.

Nukleare Unfälle der Stufe 4 der INES-Skala

Die bisher am häufigsten hervorgehobenen nuklearen Unfälle der Stufe 4 sind die folgenden:

  • Sellafield (Vereinigtes Königreich) - fünf Zwischenfälle von 1955 bis 1979.
  • Versuchskraftwerk SL-1 (USA) - 1961
  • Kernkraftwerk von Saint-Laurent (Frankreich) - 1969.
  • Buenos Aires (Argentinien) - 1983, Kritikalitätsunfall im RA-2-Forschungsreaktor
  • Jaslovské Bohunice (Tschechoslowakei) - 1977.
  • Der nukleare Unfall von Tokaimura (Japan) - 1999.
  • Mayapuri (Indien) - 2010.

Großereignis - Stufe 3 der INES-Skala

Für diese Ebene gelten  die  Aspekte  von Mensch und Umwelt , die  Strahlen Barrieren und Kontrollen  und  Verteidigung in der Tiefe . 

Mensch und Umwelt

Ausstellung zehnmal höher als der jährliche Grenzwert für die Exposition der Arbeitnehmer.

Nicht tödliche Auswirkung von Strahlung auf die Gesundheit (z. B. Verbrennungen).

Barrieren und radiologische Kontrollen

Expositionsraten von mehr als 1 Sv / h in einem Einsatzgebiet.

Starke Kontamination in einem Bereich, der in der Planung nicht vorgesehen ist, mit geringer Wahrscheinlichkeit einer signifikanten Exposition der Öffentlichkeit.

Verteidigung in der Tiefe

Quasi-Unfall in einem Kernkraftwerk ohne Sicherheitsvorkehrungen bis zur Umsetzung.

Verlust oder Diebstahl versiegelter Quellen mit hoher Radioaktivität.

Falsche Lieferung versiegelter Quellen mit hoher Radioaktivität, ohne angemessene Verfahren zu ihrer Manipulation.

Vorfall - Stufe 2 der INES-Skala

Mensch und Umwelt

Ausstellung einer Person aus der Öffentlichkeit über 10 mSv.

Exposition eines Arbeitnehmers über die jährlichen gesetzlichen Grenzwerte.

Barrieren und radiologische Kontrollen

Strahlungswerte über 50 mSv / h in einem Betriebsbereich.

Erhebliche Verschmutzung innerhalb einer Anlage in einem Bereich, der in der Planung nicht vorgesehen ist.

Verteidigung in der Tiefe

Schwerwiegende Sicherheitsmängel, allerdings ohne echte Konsequenzen.

Auffinden einer verwaisten versiegelten Quelle, eines Gerätes oder einer Verpackung für den Transport hoher Radioaktivität unter Angabe der Sicherheitsbestimmungen, ohne dass es zu einer Beeinträchtigung kommt.

Unzureichende Verpackung einer versiegelten Quelle mit hoher Radioaktivität.

Anomalie - Stufe 1 der INES-Skala

Dies ist ein kleiner oder sehr kleiner nuklearer Vorfall. Auf dieser Ebene wird nur der Aspekt der Verteidigung vertieft. Es ist dann die Exposition eines oder mehrerer Bürger gegenüber Strahlungsdosen oberhalb der zulässigen Grenzen.

Eine in Stufe 1 der INES-Skala eingestufte Anomalie impliziert kleine Probleme mit den Sicherheitssystemen, wenn auf der linken Seite genügend redundante Systeme vorhanden sind.

Verteidigung in der Tiefe

Überbelichtung einer Person aus der Öffentlichkeit über den gesetzlichen Jahresgrenzwerten. Kleinere Probleme bei Sicherheitskomponenten mit wichtigen Abwehrmaßnahmen bis zur Umsetzung. Verlust oder Diebstahl von radioaktiven Quellen, Geräten oder Verpackungen für den Transport geringer Aktivität.

valoración: 2.9 - votos 7

Referenzen

IAEA - International Atomic Energy Agency
http://www.iaea.org/Publications/Factsheets/

Geändert am: 26. Juni 2019