Atomunfall von Tschernobyl, Sowjetunion

Verlassene Stadt oder Prypiat,
Tschernobyl nuklearen Unfall

Tschernobyl Kontrollraum.
Vor dem Atomunfall

Aktueller Status des Kontrollraums.
Atomunfall von Tschernobyl

Reaktorunfall von Tschernobyl

Reaktorunfall von Tschernobyl

Der Atomunfall in Tschernobyl (1986) ist bei weitem die schwerste Atomunfall in der Geschichte der Atomkraft. Es wurde als Stufe 7 (schweren nuklearen Unfall) der INES-Skala, dem höchsten Wert eingestuft. Obwohl es sich um das gleiche Niveau an der Fukushima nuklearen Unfalls wurde klassifiziert, waren die Folgen des Unfalls von Tschernobyl noch weit schlimmer.

Karte des Kernkraftwerks Tschernobyl. Reaktorunfall von Tschernobyl. Das Kernkraftwerk Tschernobyl liegt in der Nähe der Stadt Prypyat, 18km von der Stadt Tschernobyl entfernt.

Zum Zeitpunkt der Tschernobyl-Atomkraftwerksunfall bereitgestellt 4 Reaktoren in Betrieb, zwei weitere waren im Bau.

In 9. September 1982, ein teilweises Schmelzen des Basis aufgetreten im Nr.1-Reaktoranlage. Obwohl aufgrund der Geheimhaltung der Sowjetunion wurde die internationale Gemeinschaft nicht darüber informiert, bis 1985 wurde repariert und arbeitete weiter.

Die schweren Unfall im Jahr 1986, wenn es Reaktor Nummer 4. Anschließend explodierte aufgetreten ist, trotz der Schwere des Unfalls und aufgrund der Energiebedarf Reaktoren 1, 2 und 3 folgten.

Der Tschernobyl-Reaktor 2 wurde im Jahr 1991 im Jahr 1996 geschlossen, den Reaktor 1 und Reaktor drei aufgehört zu arbeiten im Jahr 2000

Documentary Video der Reaktorunfall von Tschernobyl

Im Mai 2014 ein Student der audiovisuellen Kommunikation von der Universität Complutense Madrid, Alvaro Dorado, eine Reise in die Ukraine, um den Bereich von der Tschernobyl-Anlage betroffen zu besuchen und die folgenden dokumentarischen Bereich.

In dem Video, in einem ersten Teil die Ursachen des nuklearen Unfalls werden erklärt, wie der Unfall in den Stunden und Tagen, die folgten abgewickelt. Anschließend wird der Autor des Dokumentarfilms reist in die Gegend, um die Lage und das Aussehen der tatsächlichen Aufgabe in der Sperrzone zu zeigen.

CHERNOBYL - The Zone (Documentary 2015)

 

Chronologie des Unfalls von Tschernobyl

Kernkraftwerk Tschernobyl vor dem Reaktorunfall
Das Kernkraftwerk Tschernobyl vor dem Unfall

Der Atomunfall in Tschernobyl (Ukraine) in der Nacht von 25 bis 26. April 1986 in der vierten Reaktor des Kernkraftwerks auftritt. Es war ein Kernreaktor, die den Sowjets gehört Anruftyp RBMK-1000 wassergekühlte Graphit moderiert.

Herkunft nuklearen Unfall: der Abschluss eines Tests

Der Grund, dass die Atomunfall von Tschernobyl ausgelöst war die Realisierung eines Tests für 25. April unter der Leitung von Zentrale in Moskau geplant.

Dieser Test wurde bestimmt, um die Sicherheit des Reaktors zu erhöhen. Er war es, herauszufinden, wie lange der Dampfturbine weiterhin Stromerzeugung einmal den Dampfstrom zu schneiden.

Im Falle des Scheiterns, die Notfall-Kühlmittelpumpen benötigen nur minimale Macht geht (bis zerrissen Dieselgeneratoren) zu bekommen und Anlagentechniker wissen, ob, einmal den Dampfstrom Trägheits geschnitten Turbinenpumpen konnte am Laufen zu halten.

Der Test wurde ohne die Kettenreaktion in dem Kernreaktor zu stoppen, um ein Phänomen, das als Xenonvergiftung bekannt vermeiden geführt. Unter den Spaltprodukten in dem Reaktor erzeugt wird, ist die xenón135, ein Gasabsorptions Neutronen (Neutronen sind notwendig, um die Kernspaltung Reaktionen in Kette aufrechtzuerhalten). Während im normalen Betriebsmodus ist in vielen Neutronenabsorption minimal auftreten, aber, wenn der Strom zu niedrig oder der Reaktor angehalten ist, die Menge an 135Xe erhöht und verhindert die Kettenreaktion für ein paar Tage. Der Reaktor kann neu gestartet, wenn der 135Xe zerfällt werden.

Home Messtechnik

An einem am Morgen des 25. April begannen Ingenieure die Eingabe der Steuerstäbe in den Kern des Kernreaktors, um seine Leistung zu reduzieren.

Auf dem Weg zu den 23 Stunden, die sie eingestellt wurden Monitore an Stromspiegel zu senken. Aber der Bediener vergessen, den Computer, um Leistung zwischen 700 MW und 1.000 MW Wärmerückhalt neu zu programmieren. Aus diesem Grund wird die Kraft auf das Niveau von 30 MW.

Mit einem niedrigen Niveau, automatische Systeme kann der Reaktor wegen seiner Gefahr zu stoppen und damit die Betreiber getrennt die Systemleistungsregelung, die Kühlmittelsystem Notkern und andere Schutzsysteme, bei denen das System schon etwa zum Herunterfahren des Kernreaktors.

Kontrollraum des Kernkraftwerk Tschernobyl Mit 30 MW Xenonvergiftung begann. Realisierung der Steuerstäbe sie extrahiert werden, um erhöhte Leistung Kernreaktor zu vermeiden. Die Betreiber von Hand entfernt zu viele Steuerstäbe. Der Reaktorkern 170 verfügbaren Steuerstäbe. Sicherheitsregeln haben immer erforderlich, dass mindestens 30 Bars und Tiefen dieses Mal ließ nur 8

Da Sicherheitssysteme waren sie deaktiviert Werk und entfernt worden waren fast alle Steuerstäbe des Reaktorkerns Bedingungen blieben extrem instabil und Sicherheitsrisiken. Zu dieser Zeit fand ein starker Anstieg der Netzbetreiber, die nicht rechtzeitig erkennen, statt.

Als sie zu Steuerstäbe verlieren erneut mit SCRAM Notknopf wollte, haben sie nicht reagieren, weil möglicherweise bereits durch Wärme und getrennt, damit sie durch die Schwerkraft fallen verformt.

Schließlich ist die Brennstoff desintegriert und linken Hülsen, die in Kontakt mit Wasser, um den Reaktorkern zu kühlen. An einem und 23 Minuten gab es eine große Explosion, und ein paar Sekunden später explodierte eine zweite Explosion durch die Luft Reaktorplatte und die Betonwände des Reaktorraum, werfen Fragmente von Graphit und Kernbrennstoff aus Zentrale, womit sich die radioaktivem Staub in die Atmosphäre.

Es wird geschätzt, dass die Menge an radioaktivem Material freigesetzt wurde 200 mal, dass der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki am Ende des Zweiten Weltkriegs.

Reaktorunfall von Tschernobyl

Auf der internationalen Bewertungsskala (INES-Skala) der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO);

Der Atomunfall wurde als Stufe 7 (& rdquo schweren nuklearen Unfall & ldquo) klassifiziert. Dies ist die höchste Stufe, dh die schlimmsten Umweltunfallfolgen.

Politische Erwägungen, sozialen und Techniken vor dem Reaktorunfall von Tschernobyl

Auch wenn der Unfall durch eine klare menschliche Fehler stattgefunden hat, müssen soziale und politische Faktoren der Sowjetunion zu diesem Zeitpunkt berücksichtigt werden. Das Fehlen einer demokratischen Gesellschaftsstruktur führte zu einer mangelnden Kontrolle über das Unternehmen auf den Betrieb von Kernkraftwerken und ein & ldquo; Sicherheitskultur & rdquo;. Vielleicht ist die Angst der Händler nicht mit den Anweisungen aus Moskau erhalten zu erfüllen, führte sie zu wesentlichen Sicherheitssysteme für die Reaktorsteuerung zu demontieren.

Es gab auch keine Aufsichtsbehörde der nuklearen Sicherheit durchzuführen eigene Autorität und Unabhängigkeit Prüfung und Bewertung der Sicherheit kerntechnischer Anlagen.

Was die technischen Aspekte der Sicherheit von Kernreaktoren, bedenken Sie, dass in den RBMK-Reaktoren gibt es keine Entbindung System für den Primärkreislauf und es gibt kein Containment-Gebäude können Spaltprodukte den Fall aufzubewahren, Unfall, wie in westlichen Reaktoren.

Auswirkungen des Reaktorunfalls von Tschernobyl

Der Atomunfall führte zu einer anschließenden Feuer, das aus bis zum 9. Mai nicht erreicht wurde. Das Feuer erhöht die Auswirkungen der Ausbreitung radioaktiver Materialien und in der Graphit gespeicherte Wärmeenergie gab noch größeren Ausmaßes, um Feuer und atmosphärische Dispersion besitzen.

Radioaktive Produkte freigesetzt waren besonders gefährlichen Jod-131 (dessen Halbwertszeit 8,04 Tage) und Cäsium-137 (mit einer Halbwertszeit von etwa 30 Jahre), von denen etwa die Hälfte sie die in dem Kernreaktor enthaltene Menge gelassen. Außerdem wurde geschätzt, dass etwa die Xenongas wurde vor dem Reaktor abgelassen. Diese Produkte wurden ungleichmäßig abgelagert, in Abhängigkeit von ihrer Flüchtigkeit und regen in diesen Tagen.

Schwerere fanden sie in einem Umkreis von 110 km, und die höhere Volatilität erzielt große Entfernungen. So sind neben der unmittelbaren Auswirkungen auf die Ukraine und Weißrussland erreichte Bereichen an Radioaktivität in den europäischen Teil der früheren Sowjetunion und den Vereinigten Staaten und Japan.

Internationale Programm über die gesundheitlichen Auswirkungen des Unfalls von Tschernobyl

Um die Auswirkungen der Strahlung auf die Gesundheit der Menschen zu bestimmen, die Weltgesundheitsorganisation entwickelt, die IPHECA (Internationale Programm über die gesundheitlichen Auswirkungen des Unfalls von Tschernobyl), so dass sie die möglichen gesundheitlichen Folgen des Unfalls untersucht werden konnte . Diese Folgen sind Angst in den Bewohnern der als Folge der Räumung ihrer Häuser kontaminierten Gebieten hergestellt, und die Angst vor dem möglichen künftigen Gesundheitsschäden bei der biologischen Wirkungen von Strahlenwirkungen. Darüber hinaus wird das Programm vorgesehenen technischen Hilfe für das nationale Gesundheitssystem in Belarus, der Russischen Föderation und der Ukraine, um die gesundheitlichen Folgen des Unfalls von Tschernobyl zu mildern.

Aliementos Kontamination in Tschernobyl Die Ergebnisse mit IPHECA Pilotprojekte erhalten haben sich deutlich verbessert wissenschaftlichen Verständnis der Auswirkungen einer radioaktiven Unfall auf die menschliche Gesundheit, damit sie die Grundlagen der Planungsrichtlinien und die Entwicklung der zukünftigen Forschung legen kann.

Die unmittelbaren Folgen des Unfalls auf die Gesundheit der Menschen waren:

* 237 Personen zeigten Symptome der Strahlenkrankheit (AIS), Bestätigung der Diagnose in 134 Fällen. 31 Menschen starben bei dem Unfall, von denen 28 (Feuerwehrleute und Betreiber) wurden Opfer von hohen Dosen von Radioaktivität, und 3 aus anderen Ursachen. Nach der akuten Phase wurden 14 weitere Personen in den zehn Jahren nach dem Unfall gestorben.

* Zwischen 600.000 und 800.000 Menschen (Facharbeiter, Freiwillige Feuerwehr, Militär und andere) genannten Liquidatoren mit den Aufgaben der Kontrolle und Reinigung erhoben, starb in verschiedenen Zeiträumen.

* 16.000 Anwohner wurden mehrere Tage nach dem Unfall evakuiert, als Schutz gegen hohe Konzentrationen von Radioaktivität, zur Gründung einer Sperrzone in den am stärksten belasteten Gebieten innerhalb eines Radius von 30 km rund um die Anlage.

* 565 Fälle von Schilddrüsenkrebs bei Kindern in erster Linie (im Alter zwischen 0 und 14) und einige Erwachsene, die in den am stärksten kontaminierten Gebieten (208 in der Ukraine, Weißrussland und 24 333 in der Russischen Föderation) von was, 10 Fälle beweisen tödlich durch Strahlung.

* Andere Krebsarten, wie Leukämie, wurden keine statistisch signifikanten Abweichungen von der erwarteten Häufigkeit in normalen Bedingungen.

* Psychosozialen Auswirkungen von Ursachen in keinem Zusammenhang mit Strahlung, wegen des Mangels an Informationen, Evakuierung der betroffenen und der Angst vor biologischen Wirkungen von langfristigen Strahlung. Diese Effekte waren aufgrund der geschockten Reaktion der nationalen Behörden an den Reaktorunfall von Tschernobyl, als in dem Umfang, Dauer und Verschmutzung über weite Strecken. Als Notfallmaßnahmen waren nicht existent war, nur wenig Informationen zur Verfügung, wobei darauf hinzuweisen, Misstrauen und öffentlichen Druck für Maßnahmen ergriffen werden können, aber die offizielle Entscheidung nicht zu berücksichtigen, die psychologischen Auswirkungen der Bevölkerung, die Durchführung von Fehlinterpretationen der Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzkommission (ICRP) zum Eingreifen in Lebensmitteln. All dies wurde in eine Reihe von Gesundheitsstörungen, wie Angst, Depression und verschiedenen psychosomatischen Wirkungen rechnet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die medizinische Geräte und Materialien für die 3 Länder (Belarus, Russland und der Ukraine) im Wert von etwa 16 Millionen Dollar gekauft. Die restlichen Kosten des Pilotprojekts ist spezialisiert auf Programme, wissenschaftliche Tagungen, Schulungen in ausländischen Forschungseinrichtungen und klinischen Einrichtungen zu 200 Fachkräfte zu unterstützen und bieten Kapital, um mit den Aktivitäten der IPHECA Programm fortzusetzen.

Nach der Atomic Energy Agency (NEA) der OECD waren die Bereiche der Strahlenbelastung durch die verschiedenen Gruppen erhielten wie folgt:

* Liquidators:. Aller Liquidatoren, etwa 200.000 erhielt unterschiedlichen Dosen von 15 bis 170 Millisievert (mSv)

Liquidatoren der Tschernobyl Liquidatoren der Tschernobyl Liquidatoren der Tschernobyl Liquidatoren der Tschernobyl

* Evakuierte: 116.000 Evakuierte, die meisten mit einem Radius der zentralen 30 km, die hohe Dosen (10% mehr als 50 mSv und 5% mehr als 100 mSv), insbesondere in der Schilddrüse Einbau von Iod-131. Das Gebiet wurde evakuiert Prypjat, 2 km vom Kernkraftwerk Tschernobyl knapp, immer ein & ldquo; & rdquo Geisterstadt; um die Stadt die 60.000 dort lebenden Menschen zu verlassen.

* Bewohner der kontaminierten Gebiete: über 270.000 Menschen weiterhin in kontaminierten Gebieten leben, damit Kinder erhielten hohe Schilddrüsendosen aufgrund der Aufnahme von Milch in den ersten Wochen nach dem Unfall mit Jod-131 kontaminiert. Nach der Lebensmittelkontrolle, während der Periode 1986-1989, das Angebot an Cäsium-137 im Boden war 5-250 mSv / Jahr, mit einem Durchschnitt von 40 mSv / Jahr.

* Rest der Bevölkerung: die flüchtigen radioaktiven Stoffen in der gesamten Nordhalbkugel verbreitet, obwohl die von der Bevölkerung erhaltenen Dosen waren sehr gering und unbedeutend aus der Sicht des Strahlenschutzes. Strahlendosen im ersten Jahr in Europa lag im Bereich zwischen 0,005 und 0,5 mSv in Asien zwischen 0,005 und 0,1 mSv, und in Nordamerika waren die Größenordnung von 0,001 mSv.

Phasing die drei anderen Tschernobyl-Reaktors

Denkmal für die Opfer des nuklearen Unfalls am Kernkraftwerk Tschernobyl

Trotz der schweren Atomunfall in Tschernobyl Reaktor 4, aufgrund der Energie benötigt Reaktoren 1, 2 und 3 folgten.

1991 gedacht, dass ein Kernreaktorturbine Nummer 2. Reparatur unter Verwendung einer Turbine des Reaktors 4, die Feuer gefangen wurden nicht beschädigt. Aber dann, der politische Kontext hatte zusammen mit dem Druck der Bevölkerung die Schließung des Reaktors verändert verursacht 2.

Reaktor 1 aufgehört zu arbeiten am 31. November 1996, nach dem Kälte schwerwiegende Mängel, die ein nukleares Ereignis Stufe 3 auf der INES-Skala geführt.

Die dritte Kernreaktor in Tschernobyl abgeschaltet wurde wenig später, am 15. Dezember 2000. Der Kernreaktor 3 hatte bereits mehrere Brände und die Struktur wurde durch Korrosion betroffen. Nach langwierigen Verhandlungen mit der ukrainischen Regierung, die internationale Gemeinschaft finanziert die Kosten für die Stilllegung der Anlage.

valoración: 2.8 - votos 10

Referenzen

Geändert am: 10. Juli 2015