Atomunfall von Tschernobyl, Sowjetunion

Verlassene Stadt oder Prypiat,
Tschernobyl nuklearen Unfall

Tschernobyl Kontrollraum.
Vor dem Atomunfall

Aktueller Status des Kontrollraums.
Atomunfall von Tschernobyl

Aktuelle Situation von Tschernobyl

Aktuelle Situation von Tschernobyl

Die Erholung der Crash-und Reinigungsmitteln hat sich in über 800 verschiedenen Standorten innerhalb und außerhalb der Sperrzone von 30 km rund um den Kernreaktor in einer großen Menge von radioaktiven Abfällen und kontaminierten Geräten gespeichert resultierten 4 von Chernobyl.

Diese sind teilweise Atommüll in Behältern aufbewahrt oder in Gräben vergraben und Kontaminationsrisiko von Grundwasser führen.

Es wird bewertet, dass der Sarkophag und die Proliferation von Speicherstellen Reste eine gefährliche Quelle von Radioaktivität in der umliegenden Gebieten darstellen, und einige Experten befürchteten NEA, dass der Untergang des robusten Reaktors zu schweren Schäden an den einzigen Betrieb Reaktor führen würde bis zum 15. Dezember 2000 wurde der Reaktor 3

Die folgenden Bilder entsprechen das Erscheinen des Abbruchs, die derzeit die Stadt Prypyat hat, die Stadt am nächsten an der AKW.

Aktueller Stand in Tschernobyl nach acciente Aktueller Stand in Tschernobyl nach acciente Aktueller Stand in Tschernobyl nach acciente Aktueller Stand in Tschernobyl nach acciente

Internationale Konferenz in Wien

Auf der Internationalen Wiener Konferenz statt im April 1996 wurde der Schluss gezogen, dass die gesamte Sanierung der Fläche nicht möglich war, aufgrund der Existenz von & ldquo; hot spots & rdquo; Umweltverschmutzung, Gefahr der Verunreinigung des Grundwassers, Beschränkungen für Lebensmittel und Risiken im Zusammenhang mit dem möglichen Zusammenbruch des Sarkophags verbunden ist, die Verschlechterung in den Jahren nach dem Unfall gegeben. Es wurde festgestellt, dass es notwendig war, ein umfassendes Forschungsprogramm zur Durchführung eines geeigneten Design, das ein System zur sicheren Einschluss aus ökologischer Sicht, verhindert das Austreten von Regenwasser im Inneren und die Vermeidung des Zusammenbruchs des bestehenden Sarkophags bilden zu entwickeln, was würde dazu führen, den Austritt von radioaktivem Staub und Schutt Kernbrennstoff (Uran und Plutonium) in die Umwelt.

internationale Hilfsprogramme

In dieser Situation sind die Behörden und die Atomindustrie in den westlichen Ländern sind bemerkenswerte Anstrengungen, um die osteuropäischen Länder, um die Sicherheit ihrer Reaktoren zu verbessern, einschließlich der RBMK, und dass derzeit sagen kann, ist die Situation diese Länder sind viel besser als im Jahr 1986

Enter Hilfsprogramme der Europäischen Union zeigt die TACIS (1989) und PHARE (1990) Programme. Alle finanziellen Beiträge werden in einen Fonds übertragen von der EBWE verwalteten (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung), bekannt als & ldquo; Chernobyl Shelter Fund (CSF) & rdquo; oder & ldquo; Chernobyl Shelter Fund & rdquo;. Die EBWE wird der Fonds im Namen der beteiligten Länder und der Geber verwalten, zur Rechenschaft zu der Versammlung zu sein, die 3 oder 4 Mal im Jahr trifft. Derzeit verfügt über 22 Mitglieder, einschließlich der Europäischen Union und der Ukraine.

Das TACIS-Programm finanziert werden, im Jahr 1996 eine erste Studie zielte darauf ab zu analysieren, in einer ersten Phase möglich kurz- und langfristige die bedauerliche Situation des Sarkophags zu beheben, und es schließlich zu einem sicheren Ort zu verwandeln.

Ursprünglich gab es zwei Alternativen: Vergraben der Sarg in einem Betonblock und bauen eine neue Verbindung, die den verletzten Reaktor 4 und der Reaktor vollständig abdecken 3.

Im Mai 1997 eine Gruppe von europäischen, amerikanischen und japanischen Experten, durch das Programm finanziert bereit, die SIP (Shelter Implementation Plan - Implementation Plan Protection System). Die Ziele des Plans den Sarkophag in einem sicheren Ort zu konvertieren waren wie folgt:

  • Verringerung der Gefahr eines Zusammenbruchs des Sarkophags.
  • Wenn Zusammenbruch, begrenzen die Folgen.
  • Verbessern der nuklearen Sicherheit des Sarkophags.
  • Verbessern Arbeitssicherheit und Umweltschutz in dem Sarkophag.
  • Umrechnen den Standort des Sarkophags in einem sicheren Bereich vom Umweltstandpunkt.

Darüber hinaus setzen die SIP drei Meilensteine zu erreichen:

  • Strategic in Bezug auf die Stabilität und den Schutz der Entscheidung zu folgen.
  • Strategie in Bezug auf das Problem des beschädigten Kraftstoffs zu folgen und im Innern des Sarkophags verstreut.
  • Beschluss der neuen Art der Gebäudehülle.

Sacròfag in construcció pro cobrir els Reaktoren 3 i 4 Kernkraftwerk Tschernobyl. Nach dem Programm soll das Projekt im Jahr 2007. Bis Mai 2001 fertig gestellt wird, wurden die Aufgaben der Stabilisierung und anderen kurzfristigen Maßnahmen durchgeführt, die erste Phase des SIP bildet. vorläufige technische Studien wurden auch eine Strategie zur Verbesserung der Sicherheitssysteme zur Bestimmung durchgeführt und vorbereitet, in einer zweiten Phase, den Sarkophag als sichere Ort.

Bezüglich der Art der Schutzhülle, wird entschieden, schließlich einen weiten Bogen Metallkuppel zu bauen, innerhalb dessen würde Einheit 4 beschädigt, weil sie viele Vorteile im Hinblick auf die Verringerung der Strahlungsdosis angeboten, die Sicherheit während des Baus die aktuelle Version von instabilen Strukturen, mehr Raum für die Demontage und Flexibilität erforderlich Unsicherheiten Entfernung von beschädigten Brennstoff und verstreut zu adressieren.

Dieses Metall Torbogen, im Bau seit 2002 und bis 2005 mit einem Preis von $ 700 Millionen, wird Haus-Einheiten 3 und 4 der Tschernobyl-Anlage unter seiner wasserdichten Wand doppelt unter Druck stehenden Innenwand mit einem Fundament von 27 Meter tief.

Einheit 3 des Tschernobyl-Kraftwerkes wurde schließlich gestoppt am 15. Dezember 2000 Die beiden ukrainischen und ausländische Experten, stellen Sie die Kosten für die Schließung zwischen 2.000 und 5.000 Millionen Dollar, der radioaktive Brennstoff in den verbleibenden zu entfernen zentrale Frist im Jahr 2008 abgeschlossen Diese Entscheidung, die vollständige Schließung der kerntechnischen Anlage, die zur Folge hatte, am 26. April 1986, die schlimmste Atomkatastrophe in der Geschichte der Kernenergie.

valoración: 3 - votos 1

Geändert am: 25. Mai 2017