Menu

Kernenergie

Antoine-Henri Becquerel, Biographie des Entdeckers der Radioaktivität

Antoine-Henri Becquerel, Biographie des Entdeckers der Radioaktivität

Antoine-Henri Becquerel war ein französischer Physiker (Paris, 1852 - Le Croisic, 1908). Becquerel teilte 1903 den Nobelpreis für Physik mit den Curies (Pierre Curie und Marie Curie) für ihre Forschungen zur Fluoreszenz und die Entdeckung des Phänomens der Radioaktivität.

Zu Besuch bei Brotsommelier Mario P...
Zu Besuch bei Brotsommelier Mario P. Berg in der Mainzer Altstadt

Antoine-Henri Becquerel wurde in Paris in eine wohlhabende Familie geboren, die vier Generationen von Physikern hervorbrachte: den Großvater (Antoine César Becquerel), den Vater (Alexandre-Edmond Becquerel) und den Sohn (Jean Becquerel).

Henri Becquerels Studium begann am Lycée Louis-le-Grand in Paris. Später studierte er Ingenieurwissenschaften an der École Polytechnique und der École des Ponts et Chaussées. 

1874 heiratete Henri Lucie Zoé Marie Jamin, die bei der Geburt ihres Sohnes Jean starb. 

1875 trat er in die Abteilung für Brücken und Autobahnen ein und wurde 1894 Chefingenieur. 

1890 heiratete er Louise Désirée Lorieux.

1892 folgte er seinem Vater auf den Lehrstuhl des Museums für Naturkunde, und 1895 wurde er Professor an der Polytechnischen Schule.

Henri Becquerel starb am 25. August 1908 in Le Croisic, Frankreich. Sein Tod wurde wahrscheinlich durch den Umgang mit radioaktiven Materialien verursacht.

Was war Becquerels wichtigste Entdeckung?

Um das Jahr 1896 entdeckte Henri Becquerel auf natürliche Weise die Radioaktivität.

Henri Becquerel führte verschiedene Experimente durch, bei denen er zufällig entdeckte, dass eine Uranverbindung in schwarzes Papier eingewickelte Fotoplatten verschleierte. In diesem Jahr führte Henri Becquerel Experimente mit Uransalzen durch.

Einmal packte er ein Gesteinsfragment, das Uran auf schwarzem Papier enthielt, zusammen mit einigen Fotoplatten in einen Schrank. Nach einiger Zeit beim Entwickeln der Fliesen bemerkte er, dass die Steine ​​sehr genau gedruckt waren.

Auf diese Weise schloss Becquerel, dass dieses Phänomen für das Uranatom charakteristisch sei, und entdeckte damit die natürliche Radioaktivität.

Nach mehreren Experimenten kam er zu dem Schluss, dass die natürliche Radioaktivität die Eigenschaft einiger Substanzen wie Uran, Radium und Polonium ist, ohne äußere Ursache Strahlung auszusenden.

Die berufliche Laufbahn von Henri Becquerel

Becquerel hatte 1892 den Lehrstuhl für Physik am Nationalmuseum für Naturgeschichte inne. Später, im Jahr 1894, wurde Henri Becquerel Chefingenieur in der Abteilung für Brücken und Straßen, bevor er seine ersten Experimente begann.

Becquerel begann, Arbeiten über die ebene Polarisation des Lichts, das Phänomen der Phosphoreszenz und die Absorption von Licht durch Kristalle zu veröffentlichen. Zunächst untersuchte Becquerel auch die Magnetfelder der Erde.

Autor:

Erscheinungsdatum: 17. April 2013
Geändert am: 8. November 2021