Nukleare Aufrüstung

Atombombe fiel auf Hiroshima, Japan

Atom-U Nautilus

Atom-U Nautilus

Die Nutzung der Kernenergie ist der Antrieb von Fahrzeugen. Diese Anwendung wird insbesondere im militärischen Bereich eingesetzt.

Das Nautilus ist das erste Atom-U-Boot der Welt. Es wurde 1954 in Groton, Connecticut an der Ostküste der Vereinigten Staaten gebaut. Dank der Nutzung der Kernenergie sind alle technologischen Rekorde von U-Booten bis heute übertroffen worden. Es hatte eine höhere Geschwindigkeit und musste nicht so oft an die Oberfläche steigen. Es war das erste U-Boot, das 1958 den Nordpol erreichte. 1980 wurde es ein Museum.

Bisher erzeugten die U-Boote Strom durch Dieselmotoren. Diese Energie könnte in Batterien gespeichert und dann verwendet werden, um die Elektromotoren anzutreiben,  sobald sie eingetaucht sind. Da Dieselmotoren Sauerstoff benötigen, um den Kraftstoff zu verbrennen, zwangen sie die U-Boote, periodisch auszusteigen.

In Kriegszeiten war dies ein großer Nachteil, da die U-Boote an der Oberfläche sehr anfällig sind und die Motoren viel Lärm produzieren, der sie leicht erkennbar macht.

Ursprünge des Atom-U-Bootes Nautilus

Hyman Rickover war ein junger Kapitän der US Navy. Er studierte Kernphysik und erkannte, motiviert von seinem Landsmann Philip Albelson, das Potenzial, das die Atomenergie haben könnte, um ein Atom-U-Boot durch einen kleinen Atomreaktor zu fahren. Anfangs hatte es keine Unterstützung von seinen Vorgesetzten, da die vorhandenen Atomreaktoren einige Hektar am Boden belegten, und es nicht für möglich gehalten wurde, sie in ein U-Boot zu stecken. Rickover gelang es jedoch, Leiter der Nuklearenergie-Abteilung des Schiffsbüros der Marine zu werden, und gleichzeitig Chef des Marinereaktorarms der Atomenergiekommission.

Diese Positionen ermöglichten ihm den Start seines Projekts und im Januar 1954 wurde das erste Atom-U-Boot der Welt gebaut. Sie nannten es "Nautilus" als Tribut an Jules  Verne, den Autor von "20.000 Meilen von U-Boot-Reisen". Ein Jahr später, mit der weiß lackierten Helmnummer SSN-571, wurde er zum ersten Mal gestartet und gesegelt.

Eigenschaften des Nuklear-U-Bootes Nautilus

Das Atom-U-Boot von Nautilus wird von einem Druckwasserreaktor der Westinghouse Electric Corporation angetrieben. Der Nautilus ist etwa 97,5 Meter lang, 8,5 Meter breit und 7,9 Meter tief. Es ist mit 6 Röhren Torpedostarts ausgestattet und wiegt mehr als 3.000 Tonnen. Im Normalfall bestand seine normale Besatzung aus 13 Offizieren und 92 Besatzungsmitgliedern.

Am 20. Januar 1955 fährt das Atom-U-Boot Nautilus zur See. 1957 gelang ihm seine erste große Leistung: Das Atom-U-Boot Nautilus legt seinem Namen alle Ehre, 60.000 Seemeilen zurückzulegen, eine Entfernung von 20.000 Meilen (111.100 Kilometer) vom Titel des berühmten Romans von Jules Verne Nautilus.

Das nächste große Ziel des Nuklear-U-Bootes Nautilus war die sogenannte Operation Sunshine, bei der vorgeschlagen wurde, unter dem Eis zu schwimmen, das am Nordpol schwimmt.

Atom-U-Boot NautilusDas U-Boot segelte von Pearl Harbor in Richtung Pole. Mit 116 Mann an Bord (darunter vier speziell für diese Reise ausgewählte Wissenschaftler), die von William Anderson befehligt wurden  . Das Atom-U-Boot von Nautilus würde mehr als 1.600 Kilometer unterhalb des arktischen Eisschildes fahren, um den Nordpol zu erreichen. Nach der Überquerung der Beringstraße tauchte das U-Boot auf 150 Meter unter und begann, sich unter einer Schicht aus 3 bis 15 Metern festem Eis zu bewegen, bis es ihm gelang, vom Pazifik zum Atlantik zu gelangen.

Für die USA war es strategisch sehr wichtig, da sie zum ersten Mal auf einer anderen Route zum Panamakanal oder Kap Horn in den Atlantik gelangte. Durch den Bau des Atom-U-Bootes Nautilus konnte die Strecke von der Beringstraße nach Grönland unterhalb des Eises genutzt werden.

Natürlich würden die Russen einige Jahre später eigene Atom-U-Boote entwickeln, und das Gleichgewicht des Kalten Krieges würde wieder ausbalanciert sein, so dass beide Seiten die Entwicklung neuer Technologien zwingen.

Das Atom-U-Boot von Nautilus war 25 Jahre im Einsatz. Es wurde dann zu einem Museum, das an der Naval Submarine Base New London in der Stadt Groton (Connecticut) festgemacht wurde, und empfängt jedes Jahr mehr als 250.000 Besucher.

 

valoración: 3 - votos 6

Geändert am: 8. März 2019