Menu

Nukleare Aufrüstung

Atombombe fiel auf Hiroshima, Japan

Was sind Atomwaffen? Länder mit Atomwaffen und Verträgen

Was sind Atomwaffen? Länder mit Atomwaffen und Verträgen

Eine Waffe ist ein Instrument, mit dem man sich selbst angreift oder verteidigt. Innerhalb der verschiedenen Arten von Waffen gibt es Atomwaffen. Eine Atomwaffe wird als Waffe angesehen, die Kernenergie nutzt.

Wenn sie je nach Funktion der Kernenergie zwei Arten von Atomwaffen unterscheiden:

  • Diejenigen, die die Kernenergie direkt nutzen, um eine große Explosion zu erzeugen, wie die Atombombe.

  • Diejenigen, die Kernenergie als Energiequelle für den Antrieb nutzen. Zum Beispiel Atom-U-Boote, Flugzeugträger usw.

Atomwaffen gelten als die gefährlichste Waffe der Welt. Nur eine einzige Bombe kann ganze Städte zerstören und jahrzehntelang eine große Menge an Radioaktivität in der Region hinterlassen. Diese Radioaktivität wäre für die Umwelt und zukünftige Generationen verheerend.

Derzeit wurden Atomwaffen im Krieg (USA) nur zweimal eingesetzt. Es waren die Atombomben, die im August 1945 während des Zweiten Weltkriegs auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden.

Welche Länder haben Atomwaffen?

Bisher ist bekannt, dass die Atomwaffenländer :

  • Die Vereinigten Staaten

  • Russland

  • Großbritannien

  • Frankreich

  • China

  • Indien

  • Pakistan

  • Nord Korea.

Darüber hinaus wird angenommen, dass Israel Atomwaffen entwickelt hat, die es selbst nicht erkannt hat.

Es wird angenommen, dass viele andere Länder in der Lage sind, Atomwaffen herzustellen. Einige von ihnen stehen im Verdacht, ein Programm zur Entwicklung von Atomwaffen zu haben.

Staaten, die in der Vergangenheit Atomwaffen hatten

Durch den Fall der Sowjetunion befanden sich mehrere ehemalige Sowjetrepubliken im physischen Besitz von Atomwaffen, jedoch ohne operative Kontrolle. Sie sind:

  • Weißrussland.

  • Kasachstan.

  • Ukraine.

Südafrika produzierte in den 1980er Jahren sechs Atomwaffen, baute sie jedoch Anfang der 1990er Jahre ab.

Was sind die Arten von Atomwaffen?

Es gibt zwei Grundtypen von Atomwaffen: solche, die nur Kernspaltungsreaktionen verwenden, und solche, die Spalt- und Fusionsreaktionen verwenden.

  • Spaltwaffen, die einen Teil ihrer explosiven Energie aus Kernspaltungsreaktionen beziehen. Sie werden normalerweise Atombomben genannt.

  • Fusionswaffen, die allgemein als thermonukleare Waffen oder als Wasserstoffbomben (H-Bomben) bekannt sind. Fusionsreaktionen werden mit Wasserstoffisotopen durchgeführt.

Was sind Atomsprengköpfe?

Ein Atomsprengkopf ist ein Fachbegriff für den Teil einer Rakete, der eine Atomwaffe trägt. Ballistische Raketen sind in zwei grundlegende Teile unterteilt: einen Träger und einen geladenen Gefechtskopf. Der Gefechtskopf wird separat hergestellt und ist unabhängig vom Raketenträger. Oft kann es auf verschiedenen Arten von Trägern montiert werden.

1986 gab es 70.300 aktive Waffen. Im Jahr 2019 gibt es weltweit rund 3.750 aktive Atomsprengköpfe und insgesamt 13.890 Atomsprengköpfe.

Verträge im Zusammenhang mit Atomwaffen

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem anschließenden Kalten Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion wurden mehrere multilaterale Verträge geschlossen. Ziel dieser Verträge ist es, die Verbreitung von Atomwaffen und Atomtests zu verhindern und gleichzeitig die nukleare Abrüstung zu fördern.

Die Hauptmotivation sind die verheerenden Auswirkungen eines möglichen Atomkrieges auf den Planeten.

Diese Verträge umfassen:

  • Vertrag über das teilweise Verbot von Atomtests.

  • Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen.

  • Umfassender Vertrag über das Verbot von Nuklearversuchen (CTBT)

Einige bilaterale und plurilaterale Verträge und Abkommen zielen darauf ab, bestimmte Kategorien des nuklearen Arsenals zu reduzieren oder zu beseitigen. Wir wollen auch die Verbreitung von ihnen und ihren Vektorsystemen vermeiden.

Vertrag über das teilweise Verbot von Nuklearversuchen

Der Vertrag über das teilweise Verbot von Atomtests wurde am 5. August 1963 in Moskau kurz nach der Krise in Kuba (Beginn der Entspannung) unterzeichnet.

Was sind Atomwaffen?Dieser Vertrag enthält eine Reihe von Regeln zum Verbot von Atomwaffentests in der Atmosphäre und unter Wasser. Die unterirdischen Tests sind in diesem Verbot nicht enthalten.

Atomwaffensperrvertrag

Der Vertrag über die Nichtverbreitung von Atomwaffen ist ein internationaler Vertrag. Ziel ist es, den Einsatz von Atomwaffen in der Welt und die damit verbundenen Risiken zu verringern.

Es wurde 1968 erstellt und unterzeichnet und trat am 5. März 1970 in Kraft, als 43 Länder es ratifizierten. Derzeit sind 189 Staaten Vertragspartei. Verantwortlich für die Anwendung ist die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO).

Der Atomwaffensperrvertrag basiert auf drei Grundpfeilern:

  • Die Nichtverbreitung von Atomwaffen und nuklearen Sprengstoffen.

  • Nukleare Abrüstung

  • Die friedliche Nutzung der Atomkraft.

In diesem Vertrag werden zwei verschiedene Kategorien von Staaten betrachtet: diejenigen, die Atomwaffen entwickeln, handeln und besitzen dürfen, und diejenigen, die dies nicht tun.

Nur fünf Atomwaffenstaaten (NWS) mit nuklearen Fähigkeiten gehören zur ersten Gruppe:

  • Die Vereinigten Staaten.

  • Das Vereinigte Königreich.

  • Die Sowjetunion (derzeit Russland)

  • Frankreich.

  • China.

Diese Länder sind auch die einzigen ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen. 

Umfassender Vertrag über das Verbot von Nuklearversuchen

Der Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen ist ein internationaler Vertrag, der am 10. September 1996 erstmals unterzeichnet wurde. Dieser Vertrag verbietet die Durchführung von Nuklearversuchen in und durch die Unterzeichnerländer.

Was ist die Federation of American Scientists?

Die Federation of American Scientists (FAS) ist eine 1945 gegründete Organisation. Sie setzt sich aus Wissenschaftlern des Manhattan-Projekts zusammen. Die Mitglieder waren der Ansicht, dass die beteiligten Personen eine ethische Verpflichtung hatten, ihr Wissen und ihre Erfahrung einzubringen, um diejenigen zu unterstützen, die entscheidende Entscheidungen treffen mussten. Die beteiligten Personen wären Wissenschaftler, Ingenieure und andere Arten von Innovatoren, die mit der Kerntechnik verbunden sind.

Frühe FAS-Projekte konzentrierten sich auf die Kontrolle von Atomwaffen und die Erforschung der Kernenergie für friedliche Zwecke. Das FAS befasst sich derzeit mit einer Vielzahl von Fragen, bei denen der Beitrag der wissenschafts- und technologiebasierten Analyse von entscheidender Bedeutung ist.

Das "Strategische Sicherheitsprogramm" führt Projekte durch, mit denen potenzielle Bedrohungen durch eine Reihe von biologischen, chemischen, konventionellen und nuklearen Waffen verringert werden können.

Die USA sind einer Vielzahl potenzieller Sicherheitsbedrohungen ausgesetzt, die sich seit dem Ende des Kalten Krieges enorm verändert haben.

Referenzen

Autor:

Erscheinungsdatum: 29. April 2015
Geändert am: 25. September 2020