Molekülstruktur.
Atome, Elektronen, Neutronen und Protonen

Alba Synchrotron-Beschleuniger Teilchen (Elektronen)
Sant Cugat del Valles, Katalonien

Das Elektron. Was ist es?

Das Elektron. Was ist es?

Ein Elektron ist ein stabiles negativ geladenes Elementarteilchen, das eine der Grundkomponenten des Atoms ist. Aus diesem Grund kann sie auch als subatomare Teilchen definiert werden. Es ist Teil der Gruppe der Leptonen.

Elektronen können im freien Zustand erscheinen (ohne an ein Atom gebunden zu sein) oder an den Kern eines Atoms gebunden sein. Es gibt Elektronen in Atomen kugelförmige Schichten von verschiedenen radious. Diese sphärischen Schichten stellen Energieniveaus dar. Je größer die Kugel, desto größer die in dem Elektron enthaltene Energie.

In den elektrischen Leitern fließt der Strom durch die Elektronen von Atomen, die einzeln von einem Atom zum anderen in Richtung des negativen Pols zum positiven Pol des elektrischen Leiters umlaufen. In halbleitenden Materialien tritt der elektrische Strom auch durch die Bewegung von Elektronen auf.

In einigen Fällen ist es veranschaulichender, den Strom als Bewegung des elektrischen Stroms vorzustellen, sind die Lücken von Elektronen von Atom zu Atom. Ein elektronenarme Atom in einem Halbleiter wird als Loch bezeichnet. Die Löcher bewegen sich im allgemeinen zwischen elektrischen Pole von positiv nach negativ.

Aufrechtzuerhalten.

Geschichte und Entdeckung des Elektrons

Das Elektron war das erste Elementarteilchen, das entdeckt wurde. Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts widmete erhebliche Zeit, um elektrische Entladungen in verdünnter Gase Bemühung zu untersuchen.

1895 Jean Perrin Bei der Analyse der elektrischen Ladung des sogenannten Kathodenstrahls (Kathode) zeigte sich eine negative Ladung. Bald wird J.J. Thomson führte klassisches Experiment durch, in dem er die spezifische Ladung der Teilchen bestimmen konnte. Nach Thomson, die Gebühren entstanden Kathodenstrahlen und Elektronen aufgerufen. Millikan verwendet die Beziehung zwischen Ladung / Masse (e / m) erhalten von Thomson für eine neue Beziehung. Millalkans Experiment wurde berühmt und konnte 1909 die Elektronenladung und Masse m messen.

Die Entdeckung des Elektrons begann eine neue Phase der Physik. Konnte die Hypothese bestätigen, dass das Elektron ein Elementarteilchen des Universums ist, aus dem alle Atome gebildet werden.
Es wurde festgestellt, dass die Elektronenmasse mit der Geschwindigkeit zunimmt, nach den Vorhersagen der relativistischen Mechanik von Albert Einsein. Es überprüfte auch die Wellenart des Elektrons.

Die Herstellung von freien Elektronen durch verschiedene Methoden und ihr Verhalten in verschiedenen Medien haben eine außergewöhnliche praktische Anwendung gefunden und haben einen neuen Zweig der Physik und Elektrizität, Elektronik entwickelt.

Physikalische Eigenschaften von Elektronen

Die Ladung eines einzelnen Elektrons wird als die Einheit der elektrischen Ladung betrachtet. Negative Polarität ist zugewiesen, so dass wir sagen, dass das Elektron eine negative Ladung hat. Die Ladung eines Elektrons ist gleich, aber entgegengesetzte Richtung zur positiven Ladung eines Protons oder eines Lochs.

Die Menge der elektrischen Ladung wird nicht in Bezug auf die Ladung eines Elektrons gemessen, da sie extrem klein ist. Stattdessen verwendet die Coulomb mit Symbol C. Die Coulomb ist die Standardeinheit der Menge der elektrischen Ladung. Ein Coulomb stellt etwa 6,24 x 1018 Elektronen dar.

Die elektrische Ladung eines Elektrons beträgt 1,60 x 10-19 C und die Elektronenmasse beträgt etwa 9,11 x 10-31 kg.

Elektronen bewegen sich zu einem nennenswerten Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit, zum Beispiel ein Teilchenbeschleuniger, hat eine größere Masse wegen relativistischer Effekte.

valoración: 3 - votos 8

Geändert am: 27. Oktober 2016

Zurück