Menu

Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Abgebrannten Kernbrennstoff Pool

Turbine eines Kernkraftwerks

Was ist ein chemisches Element?

Ein chemisches Element ist eine Ansammlung von Atomen mit der gleichen Ladung von Atomkernen. Der Atomkern besteht aus Protonen, deren Anzahl gleich der Ordnungszahl des Elements ist, und Neutronen, deren Anzahl unterschiedlich sein kann.

Was ist ein chemisches Element?

Jedes chemische Element hat seinen lateinischen Namen und das chemische Symbol, das aus einem oder mehreren Buchstaben besteht, die von der IUPAC reguliert werden und insbesondere das Periodensystem der Elemente von Mendeleev enthalten.

In der Kernenergie sprechen wir oft über die Spaltung oder Fusion eines Atoms. Es gibt jedoch viele Atome und jedes ist Teil eines chemischen Elements. Uranatome werden als Kernbrennstoff in Kernkraftreaktoren verwendet. In diesem Fall ist Uran ein chemisches Element. Uranatome können unterschiedliche Konfigurationen haben, die als Isotope bezeichnet werden.

Die Form der Existenz chemischer Elemente in freier Form sind einfache Substanzen. Es muss zwischen chemischen Elementen (abstrakte Objekte, die durch ihre Eigenschaften beschrieben werden) und den entsprechenden materiellen Objekten unterschieden werden: einfache Substanzen (mit bestimmten physikalischen und chemischen Eigenschaften).

Wie viele sind die chemischen Elemente?

Ab Dezember 2016 sind 118 chemische Elemente bekannt (mit Seriennummern von 1 bis 118), von denen 94 in der Natur vorkommen (einige nur in geringen Mengen), die restlichen 24 werden aufgrund von Reaktionen künstlich gewonnen nuklear.

Die Synthese neuer Elemente (in der Natur nicht vorkommend) mit einer Ordnungszahl größer als die von Uran wurde zunächst durch wiederholtes Einfangen von Neutronen durch Urankerne unter Bedingungen eines intensiven Neutronenflusses in Kernreaktoren und durchgeführt unter nuklearen Bedingungen noch intensiver.

Wovon hängt der Name der Elemente ab?

Den Entdeckern wird das Recht eingeräumt, einem neuen chemischen Element einen Namen zu geben. Dieser Name muss jedoch bestimmte Regeln erfüllen. Die Veröffentlichung einer neuen Entdeckung wird innerhalb weniger Jahre von unabhängigen Labors überprüft, und falls bestätigt, wird der Name des neuen Elements von der Internationalen Union für reine und angewandte Chemie offiziell genehmigt.

Die 118 im Dezember 2016 bekannten Elemente haben dauerhafte Namen, die von der IUPAC genehmigt wurden. Vom Zeitpunkt der Eröffnungsanforderung bis zur Genehmigung des IUPAC-Namens wird das Element unter einem temporären systematischen Namen angezeigt, der von lateinischen Zahlen abgeleitet ist und die Zahlen in der Ordnungszahl des Elements bildet. Es wird durch ein temporäres Symbol aus drei Buchstaben angezeigt beginnend mit den ersten Buchstaben dieser Zahlen.

Ungeöffnete oder nicht genehmigte Elemente werden häufig mit dem von Mendeleev verwendeten System unter dem Namen des obersten Gegenstücks im Periodensystem aufgerufen, wobei die Präfixe "ek-" oder (selten) "dvi-" hinzugefügt werden bedeutet Sanskrit-Zahlen "eins" und "zwei" (abhängig davon, ob das Gegenstück 1 oder 2 Perioden höher ist).

Was sind die chemischen Elemente?

Die chemischen Elemente werden im Periodensystem der Elemente klassifiziert.

Was sind die chemischen Elemente? Periodensystem der Elemente

Die bekannten Elemente sind die folgenden:

  • Wasserstoff (H); Ordnungszahl: 1
  • Helium (He); Ordnungszahl: 2
  • Lithium (Li); Ordnungszahl: 3
  • Beryllium (Be); Ordnungszahl: 4
  • Bor (B); Ordnungszahl: 5
  • Kohlenstoff (C); Ordnungszahl: 6
  • Stickstoff (N); Ordnungszahl: 7
  • Sauerstoff (O); Ordnungszahl: 8
  • Fluor (F); Ordnungszahl: 9
  • Neon (Ne); Ordnungszahl: 10
  • Natrium (Na); Ordnungszahl: 11
  • Magnesium (Mg); Ordnungszahl: 12
  • Aluminium (Al); Ordnungszahl: 13
  • Silizium (Ja); Ordnungszahl: 14
  • Phosphor (P); Ordnungszahl: 15
  • Schwefel (S); Ordnungszahl: 16
  • Chlor (Cl); Ordnungszahl: 17
  • Argon (Ar); Ordnungszahl: 18
  • Kalium (K); Ordnungszahl: 19
  • Calcium (Ca); Ordnungszahl: 20
  • Scandium (Sc); Ordnungszahl: 21
  • Titan (Ti); Ordnungszahl: 22
  • Vanadium (V); Ordnungszahl: 23
  • Chrom (Cr); Ordnungszahl: 24
  • Mangan (Mn); Ordnungszahl: 25
  • Eisen (Fe); Ordnungszahl: 26
  • Kobalt (Co); Ordnungszahl: 27
  • Nickel (Ni); Ordnungszahl: 28
  • Kupfer (Cu); Ordnungszahl: 29
  • Zink (Zn); Ordnungszahl: 30
  • Gallium (Ga); Ordnungszahl: 31
  • Deutschland (Ge); Ordnungszahl: 32
  • Arsen (As); Ordnungszahl: 33
  • Selen (Se); Ordnungszahl: 34
  • Brom (Br); Ordnungszahl: 35
  • Krypton (Kr); Ordnungszahl: 36
  • Rubidium (Rb); Ordnungszahl: 37
  • Strontium (Sr); Ordnungszahl: 38
  • Yttrium (Y); Ordnungszahl: 39
  • Zirkonium (Zr); Ordnungszahl: 40
  • Niob (Nb); Ordnungszahl: 41
  • Molybdän (Mo); Ordnungszahl: 42
  • Technetium (Tc); Ordnungszahl: 43
  • Ruthenium (Ru); Ordnungszahl: 44
  • Rhodium (Rh); Ordnungszahl: 45
  • Palladium (Pd); Ordnungszahl: 46
  • Silber (Ag); Ordnungszahl: 47
  • Cadmium (Cd); Ordnungszahl: 48
  • Inder (In); Ordnungszahl: 49
  • Zinn (Sn); Ordnungszahl: 50
  • Antimon (Sb); Ordnungszahl: 51
  • Tellur (Te); Ordnungszahl: 52
  • Jod (I); Ordnungszahl: 53
  • Xenon (Xe); Ordnungszahl: 54
  • Cäsium (Cs); Ordnungszahl: 55
  • Barium (Ba); Ordnungszahl: 56
  • Lanthan (La); Ordnungszahl: 57
  • Cer (Ce); Ordnungszahl: 58
  • Praseodym (Pr); Ordnungszahl: 59
  • Neodym (Nd); Ordnungszahl: 60
  • Promethium (Pm); Ordnungszahl: 61
  • Samarium (Sm); Ordnungszahl: 62
  • Europio (ich); Ordnungszahl: 63
  • Gadolinium (G-tt); Ordnungszahl: 64
  • Terbium (Tb); Ordnungszahl: 65
  • Dysprosium (Dy); Ordnungszahl: 66
  • Holmio (Ho); Ordnungszahl: 67
  • Erbium (Er); Ordnungszahl: 68
  • Tulio (Tm); Ordnungszahl: 69
  • Ytterbium (Yb); Ordnungszahl: 70
  • Lutetium (Lu); Ordnungszahl: 71
  • Hafnium (Hf); Ordnungszahl: 72
  • Tantal (Ta); Ordnungszahl: 73
  • Wolfram (W); Ordnungszahl: 74
  • Rhenium (Re); Ordnungszahl: 75
  • Osmium (Os); Ordnungszahl: 76
  • Iridium (Ir); Ordnungszahl: 77
  • Platin (Pt); Ordnungszahl: 78
  • Gold (Au); Ordnungszahl: 79
  • Quecksilber (Hg); Ordnungszahl: 80
  • Thallium (Tl); Ordnungszahl: 81
  • Blei (Pb); Ordnungszahl: 82
  • Wismut (Bi); Ordnungszahl: 83
  • Polonium (Po); Ordnungszahl: 84
  • Astato (At); Ordnungszahl: 85
  • Radon (Rn); Ordnungszahl: 86
  • Francio (Fr); Ordnungszahl: 87
  • Radio (Ra); Ordnungszahl: 88
  • Actinium (Ac); Ordnungszahl: 89
  • Thorium (Th); Ordnungszahl: 90
  • Protactinium (Pa); Ordnungszahl: 91
  • Uran (U); Ordnungszahl: 92
  • Neptunium (Np); Ordnungszahl: 93
  • Plutonium (Pu); Ordnungszahl: 94
  • Americium (Am); Ordnungszahl: 95
  • Curium (cm); Ordnungszahl: 96
  • Berkelio (Bk); Ordnungszahl: 97
  • Californium (vgl.); Ordnungszahl: 98
  • Einstenius (Es); Ordnungszahl: 99
  • Fermium (Fm); Ordnungszahl: 100
  • Mendelevius (Md); Ordnungszahl: 101
  • Nobelium (Nein); Ordnungszahl: 102
  • Laurencio (Lr); Ordnungszahl: 103
  • Rutherfordio (Rf); Ordnungszahl: 104
  • Dubnium (Db); Ordnungszahl: 105
  • Seaborgium (Sg); Ordnungszahl: 106
  • Bohrio (Bh); Ordnungszahl: 107
  • Hassio (Hs); Ordnungszahl: 108
  • Meitnerio (Mt); Ordnungszahl: 109
  • Darmstadtio (Ds); Ordnungszahl: 110
  • Röntgen (Rg); Ordnungszahl: 111
  • Copernicium (Cn); Ordnungszahl: 112
  • Nihonio (Nh); Ordnungszahl: 113
  • Flerovio (Fl); Ordnungszahl: 114
  • Moscovio (Mc); Ordnungszahl: 115
  • Livermorio (Lv); Ordnungszahl: 116
  • Teneso (Ts); Ordnungszahl: 117
  • Oganeson (Og); Ordnungszahl: 118

Wie wird ein chemisches Element dargestellt?

Chemische Elementsymbole werden als Abkürzungen für den Namen der Elemente verwendet. Als Symbol nehmen sie in der Regel den Anfangsbuchstaben des Elementnamens und fügen bei Bedarf Folgendes oder eines der folgenden hinzu. Dies sind normalerweise die Anfangsbuchstaben der lateinischen Namen der Elemente.

Ein solches System chemischer Symbole wurde 1814 vom schwedischen Chemiker J. Berzelius vorgeschlagen. Die vor der offiziellen Genehmigung ihrer Namen und permanenten Symbole verwendeten Elemente bestehen aus drei Buchstaben, dh die lateinischen Namen der drei Ziffern in Dezimalschreibweise ihrer Ordnungszahl. Das oben beschriebene Notationssystem für höhere Gegenstücke (Eka-Rn, Eka-Pb usw.) wird ebenfalls verwendet.

Die kleineren Zahlen neben dem Elementsymbol geben an: Atommasse oben links, Seriennummer unten links, Ionenladung oben, Anzahl der Atome im Molekül unten rechts.

Autor:

Erscheinungsdatum: 12. Februar 2020
Geändert am: 31. März 2020