Menu

Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Atommodell von Demokrit, philosophischer Atomismus

Atommodell von Demokrit, philosophischer Atomismus

Die Vorstellung, dass Materie aus getrennten Einheiten besteht, ist sehr alt. Es erschien in vielen alten Kulturen wie Griechenland und Indien. Das Wort „Atom“ kommt aus dem Altgriechischen. ἄτομος, was "unteilbar" bedeutet, wurde von dem vorsokratischen griechischen Philosophen Leukipp und seinem Schüler, dem griechischen Philosophen Demokrit (460-370 Jahre vor Christus) erfunden.

Demokrit bestätigte, dass die Anzahl der Atome unendlich ist, sie nicht geschaffen werden und ewig sind und die Qualitäten eines Objekts von den Atomtypen abhängen, aus denen es besteht.

Die Atomtheorie des Demokrit wurde von dem späteren griechischen Philosophen Epikur (341-270 v. Chr.) und dem römischen epikureischen Dichter Lucretius (99-55 v. Chr.) verbessert und weiterentwickelt.

Eines der Merkmale dieses Atommodells ist, dass Demokrit den Begriff des Atoms als den kleinsten Teil definiert hat, in den ein chemisches Element unterteilt werden kann.

Wie hat sich das Atommodell von Demokrit entwickelt?

Im Hochmittelalter geriet der Atomismus in Westeuropa fast in Vergessenheit. Im 12. Jahrhundert wurde er in Westeuropa durch Hinweise auf ihn in den kürzlich entdeckten Schriften des Aristoteles wieder berühmt.

1808 entwickelte Jhon Dalton ein Atommodell, diesmal jedoch mit wissenschaftlichen Grundlagen. Das Atommodell von Dalton definierte das Atom auch als unteilbares Teilchen in jeder chemischen Reaktion.

Später differenzierte Thomsons Atommodell verschiedene subatomare Teilchen: einen zentralen Kern ( Atomkern) mit positiven Ladungen und andere negativ geladene Teilchen ( Elektronen).

Das Atommodell von Rutherford besagt, dass sich Elektronen auf kreisförmigen Bahnen um den Atomkern drehen.

Schließlich führte Bohrs Atommodell das Konzept der Quantenmechanik in die Struktur des Atoms ein.

Was ist philosophischer Atomismus?

Atomismus ist eine natürliche physikalische und philosophische Theorie, nach der sinnlich wahrgenommene (materielle) Dinge aus chemisch unteilbaren Teilchen – Atomen – bestehen. Es hat seinen Ursprung in der antiken griechischen Philosophie. Es entwickelte sich hauptsächlich im Bereich der Philosophie und Wissenschaft des Mittelalters und der Neuzeit.

Der Begriff Atomismus wird in zweierlei Hinsicht verwendet.

  • Im weitesten Sinne wird Atomismus jede Lehre von Atomen genannt

  • Im engeren Sinne die antike griechische philosophische Schule des 5. - 4. Jahrhunderts v. C. NS. , dessen Lehre die älteste historische Form des Atomismus ist.

In beiden Fällen wird auch der Begriff Atomismus verwendet. Der Begriff atomistischer Materialismus ist eingeschränkter, da einige Anhänger der Atomlehre die Atome für ideal hielten.

Autor:

Erscheinungsdatum: 16. August 2021
Geändert am: 16. August 2021