Menu

Elektrische Energie

Elektrische Heizung, was es ist, wie sie funktioniert und Typen

Elektrische Heizung, was es ist, wie sie funktioniert und Typen

Die Elektroheizung ist eine Alternative zum Heizen mit Erdgas. Die Elektroheizung ist ein Beispiel für die Nutzung von elektrischer Energie. 

Statement zu den Influenzern im Kat...
Statement zu den Influenzern im Katastrophengebiet Ahrweiler

Es gibt viele Arten von Elektroheizungen, aber alle funktionieren nach dem Prinzip des Jouleschen Gesetzes: Es wird ein elektrischer Widerstand verwendet, der Wärme erzeugt, wenn ein elektrischer Strom darin zirkuliert.

Was ist Elektroheizung?

Elektroheizung ist ein System zur Wärmeerzeugung im Haushalt mit elektrischer Energie als Alternative zu Wärmespeichern mit Gaskessel.

Elektrische Heizsysteme sind eine Lösung für diejenigen, die nicht auf Erdgas angewiesen sind oder keinen Holzkamin kaufen möchten.

Was sind die Vorteile der Elektroheizung?

Da Strom teurer ist als Gas, eignet sich die Elektroheizung besonders für Zweitwohnungen oder wenn Sie weit entfernt vom Gasnetz wohnen. Zu den Vorteilen zählen auch:

  • Geringere Installationskosten

  • Geringere ordentliche und außerordentliche Wartungskosten

  • Keine Wartungskosten für Schornstein- oder Kesseleffizienzprüfungen

  • Geringere Häufigkeit von Brüchen und Pannen.

Vor der Entscheidung über den Einbau einer Erdgas- oder Elektroheizung muss eine Kostenstudie durchgeführt werden:

  • Finden Sie heraus, ob es in jedem Land gesetzliche staatliche Leistungen oder Anreize gibt.

  • Die Kosten für den Preis der elektrischen kWh unter Berücksichtigung der stündlichen Diskriminierung im Vergleich zu den Gaskosten.

  •  Eine verbrauchsarme Elektroheizung ist eine gewinnbringende Ergänzung zu einem bestehenden System, wenn Sie weit weg vom Gasnetz wohnen oder nachhaltig auf nachhaltige Konsumformen setzen.

Was sind die Nachteile der Elektroheizung?

Zunächst ist es wichtig, die Größe des Hauses zu kennen. Bei Wohnungen von mehr als 50 m2 wird diese Lösung auch in Kombination mit Strahlungsplatten besonders teuer.

Den größten Nachteil stellen jedoch die Kosten für den Energieverbrauch der Heizungsanlage dar. Bei gleicher eingesetzter Energie kostet Gas weniger als ein Drittel des Stroms. Darüber hinaus ist es immer ratsam, vor der Entscheidung die Absorption aller Geräte zu bewerten. Diese Bewertung ist unerlässlich, um die erforderliche Leistung zu berechnen und die Nützlichkeit der Bewertung zusätzlicher Optionen wie der Eigenerzeugung von Energie durch die Installation von Photovoltaikmodulen zu verstehen.  

Modelle mit elektrischer Heizung

Es gibt verschiedene Arten von Elektroheizungen auf dem Markt. Wenn Elektroheizungen zur Warmwasserbereitung und Elektroradiatoren die Meister sind:

Elektrische Heizkörper: Typen und Vorteile

Elektroheizungen dienen der Beheizung von Räumen ohne Wärmeanlage. Geschätzt für ihre Bequemlichkeit beim Transport, was sie zu Einraummobilen macht, fallen sie in zwei große Kategorien:

  • Wärmelüfter: Kleine Abmessungen und niedrige Preise, ideal für die Beheizung von Räumen mit weniger als 30 Quadratmetern

  • Elektrische Heizkörper: Sie verwenden einen elektrischen Widerstand, um eine im Gerät enthaltene Flüssigkeit (Wasser oder Öl bei Ölheizkörpern) zu erhitzen. Im Vergleich zu Heizlüftern kosten sie mehr und können größere Räume beheizen.

Die Effizienz des elektrischen Heizkörpers hängt vom Material ab, aus dem er besteht. Aufgrund dessen (Keramik, Gusseisen, Vulkangestein) ändern sich Preis und Energieeffizienz.

Schwedische Heizkörper, die Alternative zu herkömmlichen Elektroheizungen

Der schwedische Heizkörper wird bei Elektroheizkörpern immer beliebter. Er ist eine Variante der klassischen Elektroherde, ausgestattet mit keramischen Heizelementen. Dieser Konvektor ist nicht mit Ventilatoren ausgestattet und hat seinen Heizteil im Heizkörper.

Die schwedische Elektroheizung funktioniert wie eine Klimaanlage, die anstelle von kalter Luft warme Luft in den Raum verteilt. Diese elektrischen Heizsysteme verfügen über einen Thermostat, der den Unterschied zwischen der Zulufttemperatur und der vom Benutzer eingestellten Temperatur erkennt.

Im Vergleich zu Elektroheizungen wirbeln schwedische Heizkörper außerdem keinen Staub auf, verbrennen keinen Sauerstoff und trocknen die Umgebungsluft nicht aus. Bei Anschaffungskosten von wenigen hundert Euro zeichnen sie sich durch Langlebigkeit und geringe Wartungskosten aus.

Elektrische Fußbodenheizung

Auf Elektroheizung zu setzen bedeutet, den Energieverbrauch zu begrenzen. An Alternativen zu schwedischen Heizkörpern mangelt es nicht und sie können unterschiedslos mit Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen, Wärmepumpen oder herkömmlichen Heizkesseln betrieben werden.

Eine Form der energieeffizienten Elektroheizung ist zweifellos der Elektrofußboden.

Dieses System kann sowohl mit einem Wassersystem als auch mit einem elektrischen System ausgestattet werden und erfordert einen Thermostat in jedem Raum im Haus. Sie ist einer Fußleistenheizung vorzuziehen, d. h. sie verläuft aus ästhetischen Gründen (da keine zusätzlichen Geräte im Raum erforderlich sind), d näher an den Wänden.

Der größte Nachteil der elektrischen Fußbodenheizung sind die Anschaffungskosten. Durch die erheblichen Einsparungen bei der Stromrechnung amortisieren sich die Anschaffungskosten jedoch schnell. 

Elektrische Wandheizung: lieber alleine oder zu zweit?

Unsichtbar und leise funktioniert die elektrische Wandheizung sowohl unabhängig als auch in Kombination mit anderen Heizformen, vielleicht in den kältesten Bereichen des Hauses.

Dieses System wandelt die beim Kontakt mit Körpern und Oberflächen erzeugte Energie in Wärme um, während die Installation unter dem Putz der Wand oder einer Gipskartonplatte erfolgen kann. Sie können die Hitze sowie die Temperatur und die Nutzungszeiten verwalten.

Wie eine Fußbodenheizung erzeugt sie weder Staub noch nimmt sie Platz ein. Es erlaubt jedoch nicht, Möbel in die Nähe der Wände zu bringen, an denen das Implantat eingesetzt wird. Die Kosten sind hoch, können aber mittel- und langfristig amortisiert werden.

Vor- und Nachteile einer elektrischen Fußleistenheizung

Die elektrische Basisheizung ist stattdessen eine bequemere Lösung, hat jedoch einige Einschränkungen.

Das System wird innerhalb des Sockels entlang des Umfangs jedes Raums platziert und die Heizmodi sind elektrisch, Wasser oder gemischt.

Die offensichtlichsten Nachteile sind zwei:

  • Die Unmöglichkeit, die zentralen Bereiche großer Räume zu beheizen

  • Unverträglichkeit mit Möbeln.

Elektrische Deckenheizung oder Infrarot?

Wenn Wand- oder Fußbodenheizungslösungen für Ihre Bedürfnisse nicht geeignet sind, können Sie eine Deckenheizung in Betracht ziehen. Dabei wird das System mit der Gipskartondecke verkleidet und die Wärme von der wärmsten an die kälteste Oberfläche abgegeben.

Die Kosten pro Quadratmeter liegen nahe bei denen einer elektrischen Fußbodenheizung. Wie wir gesehen haben, ermöglichen diese Systeme jedoch eine Optimierung der Einsparungen, wenn sie mit Photovoltaik verbunden sind.

Wenn Sie erwägen, sich für diese Lösung zu entscheiden, können Sie nur eine Infrarotheizung in Betracht ziehen. Auf diese Weise erzeugen die elektromagnetischen Wellen Wärme, die Decke und Wände explodieren lässt.

Autor:

Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2021
Geändert am: 25. Oktober 2021