Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Abgebrannten Kernbrennstoff Pool

Turbine eines Kernkraftwerks

Radionuklid

Radionuklid

Ein radioaktives Nuklid, Radionuklid oder Radionuklid ist ein instabiles Nuklid und degeneriert daher emittierende ionisierende StrahlungObwohl einige Physiker gelegentlich das Wort Radioisotop verwenden, um es zu bezeichnen, ist zu beachten, dass die strikte oder formale Sprache der Physik und Technologie der Kernenergie falsch ist, da ein Nuklid und ein Isotop nicht gleich sind.

Wenn ein Radionuklid Radioaktivität ausstrahlt, erreicht es einen stabileren Zustand, der weniger Energie als zuvor benötigt, und wandelt sich im Allgemeinen in ein anderes Nuklid (oder in dasselbe, aber weniger angeregt, falls es Gammastrahlung abgegeben hat), was auch sein kann radioaktiv oder nicht radioaktiv sein.

Dieser radioaktive Vorgang tritt prinzipiell spontan auf, der Mensch hat jedoch gelernt, ihn künstlich zu provozieren. In jedem Fall hat die resultierende Radioaktivität genau die gleichen Eigenschaften.

Beschreibung eines Radionuklids

Radionuklide zeichnen sich durch eine begrenzte Halbwertzeit aus, die von Sekundenbruchteilen bis zu Tausenden von Jahren reichen kann. Tatsächlich haben einige von ihnen eine so lange Halbwertzeit, dass es noch nicht möglich war, sie experimentell zu quantifizieren, und es gibt sogar solche, die in Betracht gezogen wurden, und für bestimmte praktische, stabile Anwendungen. Von den derzeit bekannten Nukliden gibt es neunzig theoretisch stabile und zweihundertfünfundfünfzig, deren Zerfall nicht beobachtet wurde.

Auf der anderen Seite gibt es fast das Doppelte, etwa sechshundertfünfzig, die, wenn sie Radioaktivität beobachtet haben, eine Halbwertzeit von mindestens einer Stunde haben. Auf der Erde sind etwa dreitausend Radionuklide mit einer Halbwertszeit von mehr als einer Stunde bekannt, von denen die meisten (etwa 90%) anthropogen (vom Menschen produziert) sind, etwa zweitausendvierhundert Halbwertszeiten weniger als eine Stunde und noch andere, die so instabil sind, dass ihre durchschnittliche Lebensdauer sehr kurz ist.

Verwendung von Radionukliden in der Nukleartechnologie

Radionuklide werden in der Kernenergietechnologie zur Gewinnung elektrischer Energie eingesetzt, in der Industrie (Qualitätskontrollen usw.), in der Medizin (Strahlentherapie usw.) und in Atomwaffen (hauptsächlich zum Antrieb von Fahrzeugen und Werkzeugen) töten).

Die Verwendung von Radionuklid bedeutet ernste Umweltrisiken (radioaktive Kontamination) und Gesundheitsrisiken (Radiotoxizität, Strahlenvergiftung usw.), weshalb dies mit äußerster Sorgfalt erfolgen muss.

Es sollte daran erinnert werden, dass Radionuklide natürlichen Ursprungs wie Uran oder Plutonium in begrenzten Mengen auf der Erde existieren und daher auf nachhaltige Weise eingesetzt werden müssen. Auf der anderen Seite erzeugt die Verwendung radioaktiver Abfälle, die sehr gefährlich sein können und für die die einzige Behandlung, die normalerweise durchgeführt wird, darin besteht, sie so lange abzudecken, bis ihre Radioaktivität nahe an der natürlichen liegt.

Die möglichen Behandlungen, für die es mehr als dreißig Jahre dauern würde (beispielsweise alle abgebrannten Kernbrennstoffe aus Kernkraftwerken und für militärische Zwecke), befinden sich noch in der Theorie-, Forschungs- oder Experimentierphase.

valoración: 3.1 - votos 8

Geändert am: 13. Dezember 2018

Zurück