Menu

Atomkraft
in vielen Orten des Planeten verwendet wird

Kerntechnik ist weit
Verbreitung über den gesamten Planeten

Atomkraft in Kanada

Atomkraft in Kanada

Kanada hat 18 Kernreaktoren im Land in Betrieb. Sie befinden sich hauptsächlich in Ontario. 

Das Land ist reich an Uranminen. Kanada ist der zweitgrößte Uranproduzent und -exporteur der Welt. 13% der weltweiten Uranabbauproduktion stammten aus Kanada.

Die Kernenergieerzeugung machte 2017 15% des kanadischen Stroms aus.

Laut der World Nuclear Association : Etwa 15% des kanadischen Stroms stammt aus Kernkraft, wobei 19 Reaktoren, hauptsächlich in Ontario, 13,5 GWe Strom liefern.

Kanada ist Mitglied der Nuclear Energy Agency (NEA) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO).

Das CNSC lizenziert, reguliert und überwacht Kanadas Anlagen zur Entsorgung nuklearer Abfälle, um sicherzustellen, dass sie sicher funktionieren.

Seit 2002 hat General Fusion aus Burnaby, British Columbia, 100 Millionen US-Dollar von privaten und öffentlichen Investoren aufgebracht, um ab 2017 einen Prototyp eines Fusionsreaktors auf der Basis einer magnetisierten Zielfusion zu bauen Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Wie viele Kernkraftwerke gibt es in Kanada?

Insgesamt sind in Kanada 18 Kernkraftwerke in Betrieb. Die erste wurde vor über 40 Jahren gebaut.

Darüber hinaus verfügt Kanada über einen der vielversprechendsten Binnenmärkte der Welt für kleine modulare Reaktoren.

Bruce Kernkraftwerk

Das Bruce Nuclear Generating Station befindet sich am Ostufer des Huronsees in den Gemeinden Inverhuron und Tiverton, Ontario. Das Anwesen ist nach der Grafschaft Bruce benannt, in der es sich befindet, in der ehemaligen Stadt Bruce.

Atomkraft in KanadaDie Anlage wurde zwischen 1970 und 1987 schrittweise von einem Kronunternehmen, Ontario Hydro, gebaut. Im April 1999 wurde Ontario Hydro in fünf Teile des Kronunternehmens Ontario Power Generation (OPG) aufgeteilt, das die Kontrolle über alle Kraftwerke übernahm.

Im Juni 2000 schloss OPG einen langfristigen Mietvertrag mit dem privaten Bruce Power-Konsortium ab, um den Betrieb der Bruce-Anlage wieder aufzunehmen. Im Mai 2001 startete Bruce Power das Geschäft.

Bruce Power Plant ist das größte Kernkraftwerk in Nordamerika und das zweitgrößte der Welt (nach Kashiwazaki-Kariwa in Japan). Es werden 8 CANDU- Kernreaktoren eingesetzt. Wenn alle Einheiten in Betrieb sind, erhalten sie eine Gesamtbruttoleistung von 7.276 MW.

Die Bruce-Station verfügt über zwei 500-kV-Übertragungsleitungen, die zusätzlich zu den drei 230-kV-Leitungen für die Region zur Versorgung der Hauptspeicherzentren im Süden Ontarios verwendet werden.

Kernkraftwerk Darlington

Das Kernkraftwerk Darlington befindet sich am Ufer des Ontario-Sees in Clarington, Ontario. Das Anwesen heißt Darlington, der alte Name der Stadt, in der es sich befindet.

Das Darlington Generating Station ist eine große Kernkraftanlage mit 4 CANDU-Kernreaktoren. Dies ist eine kombinierte Leistung von 3.512 MWe (abzüglich Kapazität), wenn alle Einheiten in Betrieb sind.

Es deckt etwa 20% des Strombedarfs in Ontario, genug, um eine Stadt mit zwei Millionen Einwohnern zu versorgen.

Es ist wahrscheinlich eines der fortschrittlichsten Kernkraftwerke der Welt.

Pickering Kernkraftwerk

Das Kernkraftwerk Pickering befindet sich am Nordufer des Ontario-Sees in Pickering.

Das Pickering-Kraftwerk ist eines der größten Kernkraftwerke der Welt und besteht aus 8 CANDU-Kernreaktoren. Es kann eine kombinierte Leistung von 4.124 MW (Nettokapazität) und 4.336 MW (Brutto) liefern, wenn alle Einheiten in Betrieb sind.

Pickering wird nur in Kanada vom Atomkraftwerk Bruce übertroffen, das trotz seiner 8 Reaktoren leistungsstärker ist. Die Anlage ist über zahlreiche 230-kV- und 500-kV-Übertragungsleitungen an das nordamerikanische Stromnetz angeschlossen.

Die Anlage wurde zwischen 1966 und 1986 schrittweise von der Crown Corporation Ontario Hydro gebaut. Im April 1999 wurde Ontario Hydro in fünf Teile der Crown Corporation, Ontario Power Generation (OPG), aufgeteilt, die die Kontrolle über alle Kraftwerke übernahm und weiterhin im Pickering-Werk betrieben wurde.

Eine 1,8-MWe-Windkraftanlage namens OPG 7 Memorial Turbine ist ebenfalls an die Pickering-Station angeschlossen. 1994 stellte Pickering Unit 7 einen Weltrekord für den Dauerbetrieb (894 Tage) ohne Unterbrechung auf.

Die Anlage wird als zwei separate Stationen betrieben, Pickering A (Einheiten 1 bis 4) und Pickering B (Einheiten 5 bis 8).

Kernkraftwerk Point Lepreau

Das Kernkraftwerk Point Lepreau ist ein kanadisches Kernkraftwerk, das 2 km nordöstlich von Point Lepreau in New Brunswick liegt. Die Anlage wurde zwischen 1975 und 1983 von NB Power gebaut.

Das Kraftwerk Point Lepreau ist die einzige Kernkraftanlage im atlantischen Kanada und umfasst 1 CANDU-Kernreaktor an der Nordküste der Bay of Fundy mit einer Nettokapazität von 635 MW (680 MW brutto).

Der Bau eines Kernkraftwerks in New Brunswick ist seit Ende der 1950er Jahre Gegenstand von Diskussionen. Seit mehr als 15 Jahren besuchen Ingenieure der New Brunswick Electric Power Commission die Laboratorien. des Chalk River der Atomenergie von Canada Limited in Ontario, um über die neuesten Trends auf diesem Gebiet auf dem Laufenden zu bleiben.

Die formellen Gespräche zwischen Premierminister Richard Hatfield und der kanadischen Regierung begannen 1972. Die Gespräche wurden im folgenden Jahr, mitten in der Energiekrise von 1973, beschleunigt, als die Provinz nach Wegen suchte, ihre Stromversorgung zu diversifizieren. und reduzieren seine Abhängigkeit von Öl. Die Finanzierung des Geschäfts war jedoch problematisch, da die Provinz nur über begrenzte Kreditkapazitäten verfügte.

Auf dem Höhepunkt des Jahres 1979 beschäftigte das Bauprojekt 3.500 Mitarbeiter, und 108 von 139 Einzelaufträgen wurden an lokale Unternehmen vergeben. Point Lepreau wurde am 21. Juli 1982 zum Betrieb zugelassen, erreichte vier Tage später die Kritikalität und nahm am 1. Februar 1983 den kommerziellen Betrieb auf.

Wie viele Kraftwerke gibt es in Quebec?

In Quebec ist nur ein Kernkraftwerk in Betrieb: das Gentilly-Kernkraftwerk.

Gentilly Atomkraftwerk

Das Kernkraftwerk Gentilly ist ein kanadisches Kernkraftwerk in der Nähe von Bécancour, Quebec.

Der Standort Gentilly enthält die einzigen Leistungsreaktoren in Quebec und zwei Kernreaktoren. Sie befinden sich am Südufer des Flusses San Lorenzo.

Das Anwesen hat seinen Namen vom Vorort Gentilly der Stadt Bécancour, in der es sich befindet. Es liegt etwa 100 km nordöstlich von Montreal.

Welche Arten von Kernreaktoren werden in Kanada eingesetzt?

Kanadische Kernreaktoren sind eine Art Druck-Schwerwasserreaktor (PHWR) von einheimischer Bauart, der CANDU-Reaktor.

CANDU Kernreaktor

Ein CANDU (CANada Deuterium Uranium) ist ein Kernreaktor, der von der kanadischen Atomindustrie entwickelt wurde. Es arbeitet mit schwerem Wasser als Moderator und mit natürlichem Uran als Kernbrennstoff.

Atomkraft in KanadaDer Hauptunterschied zwischen einem CANDU-Reaktor und einem Siedewasserreaktor oder Druckwasserreaktor besteht darin, dass diese Kernkraftreaktoren im primären Kühlkreislauf schweres Wasser verwenden. Aufgrund der besten Mäßigung bedeutet dies, dass der Reaktor mit natürlichem Uran kritisch gemacht werden kann. Der CANDU-Reaktor benötigt daher kein angereichertes Uran.

Alle Kernkraftwerke in Kanada verwenden CANDU-Reaktoren. Darüber hinaus exportierte Kanada 10 CANDU-Reaktoren nach Indien, Pakistan, Argentinien, Südkorea, Rumänien und China.

Uranabbau in Kanada

Nordamerika ist seit vielen Jahren der weltweit größte Exporteur von Uranerz und ein weltweit bedeutender Produzent, seit die Nachfrage nach Uran gestiegen ist. 2009 belegte Kasachstan den ersten Platz und verwies Kanada auf den zweiten Platz.

20% der weltweiten Primäruranproduktion stammten 2009 aus Minen in Kanada. 14,5% der weltweiten Produktion stammten aus einer einzigen Mine, McArthur River.

Derzeit ist Nord-Saskatchewan die einzige produzierende Region in Kanada, obwohl andere Regionen in der Vergangenheit aktive Minen hatten.

Autor:

Erscheinungsdatum: 22. September 2020
Geändert am: 22. September 2020