Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Abgebrannten Kernbrennstoff Pool

Turbine eines Kernkraftwerks

Neutronen

Moderator

Moderator

Der Moderator ist ein Bestandteil von Kernreaktoren. Es befindet sich im Reaktorkern. Die Funktion des Moderators besteht darin, die Geschwindigkeit von Neutronen in Kernspaltungsreaktionen zu reduzieren.

Bei Kernspaltungsreaktionen kollidieren Neutronen mit spaltbaren Atomen (Uran und Plutonium), die sich im Kernbrennstoff befinden, und führen zur Spaltung. Bei jeder Spaltreaktion werden ein oder zwei Neutronen mit hoher Geschwindigkeit freigesetzt.

Das Ziel,…

+ info

Kernspaltung

Kernspaltung

Kernspaltung ist die physikalisch-chemische Reaktion, durch die der Kern eines Atoms gespalten wird. Das Hauptinteresse der Spaltreaktionen ist, dass durch diesen Vorgang eine große Energiemenge gewonnen wird. Kernenergie ist die Energie, die im Kern eines Atoms enthalten ist, und die gewonnene Energie ist Wärmeenergie, Energie in Form von Wärme.

Die andere Form der Ausbeutung erfolgt durch Kernfusionsreaktionen. In diesem Fall ist der Prozess invers und verschmilzt zwei verschiedene Kerne, die einen einzelnen Atomkern bilden.

Nach der Spaltung des…

+ info

Kernreaktor

Kernreaktor

Ein Kernreaktor ist eine Einrichtung, die Kernreaktionen in der Kette initiieren, steuern und aufrechterhalten kann, die im Kern dieser Anlage auftreten.

Die Zusammensetzung des Kernreaktors besteht aus dem Kernbrennstoff, den Kältemittel, den Steuerelementen, den Baumaterialien und den Abfällen.

Um einen Kernreaktor zu bauen, muss man genügend Kernbrennstoff haben. Genügend kritische Masse bedeutet, dass für jedes spaltbare Material eine optimale Kettenreaktion der Kernspaltung aufrechtzuerhalten ist.

Die Anordnung von Neutronenabsorptionsmitteln…

+ info

Neutron

Neutron

Ein Neutron ist ein subatomares Teilchen, das Teil des Atoms ist (zusammen mit dem Proton und dem Elektron). Neutronen und Protonen bilden den Atomkern. Neutronen haben keine elektrische Nettoladung, im Gegensatz zu Protonen, die eine positive elektrische Ladung haben.

Der Unterschied in der Anzahl der Neutronen im Kern eines Atoms impliziert nicht die Veränderung der Natur des Atoms selbst, sondern bestimmt das Isotop, zu dem es gehört.

In der Kernenergie bezieht sich der Begriff "Urananreicherung" auf die Veränderung der Anzahl der Neutronen im Atomkern,…

+ info

Isotope

Isotope

Isotope sind Atome, deren Kerne die gleiche Anzahl von Protonen haben, aber eine unterschiedliche Anzahl von Neutronen. Nicht alle Atome desselben Elements sind identisch, und jede dieser Sorten entspricht einem anderen Isotop.

Jedes Isotop desselben Elements hat die gleiche Ordnungszahl (Z), hat aber jeweils eine andere Massenzahl (A). Die Atomzahl ist die Anzahl der Protonen im Atomkern des Atoms. Die Massenzahl ist die Summe von Neutronen und Protonen des Kerns. Dies bedeutet, dass unterschiedliche Isotope desselben Atoms sich nur durch die Anzahl der Neutronen voneinander unterscheiden.

+ info

Struktur des Atoms

Struktur des Atoms

Die Grundlage für alles, was mit der Atomenergie zu tun hat, liegt im Atom, da die Kerntechnologie auf der Nutzung der in den Atomen enthaltenen inneren Energie beruht. Um zu verstehen, wie Kernreaktionen ablaufen (Kernspaltung oder Kernfusion), ist es daher hilfreich zu verstehen, wie ein Atom aufgebaut ist.

Ein Atom ist die kleinste konstituierende Einheit der gewöhnlichen Materie, die die Eigenschaften eines chemischen Elements besitzt.

Das Atom besteht aus einem Kern und einem oder mehreren an den Kern gebundenen Elektronen. Der Kern besteht aus einem oder…

+ info

Uran - Kernbrennstoff

Uran - Kernbrennstoff

Uran ist der am häufigsten verwendete Kernbrennstoff bei Kernspaltungsreaktionen. Es ist ein natürliches Element, das in der Natur gefunden werden kann. Um jedoch Uran in einem Kernreaktor einsetzen zu können, muss er sich einer Behandlung unterziehen.

Um die Besonderheiten zu kennen, die Uran so anders machen als die anderen Substanzen, müssen wir zuerst eine grundlegende Kernphysik betrachten.

Grundlegende physikalische Überlegungen von Uran

Ein Atom eines Kerns und Elektronen, die diesen Kern umgeben. Im Gegenzug besteht ein Kern aus Protonen…

+ info

Atom

Atom

Das Atom ist eine Struktur, in der Materie in der physischen Welt oder in der Natur organisiert ist. Die Atome bilden die Moleküle, während die Atome wiederum aus subatomaren Bestandteilen wie Protonen (mit positiver Ladung), Neutronen (ohne Ladung) und Elektronen bestehen. (mit negativer Ladung).

Was ist ein Atom? Stellen wir uns vor, wir hätten ein Stück Eisen. Wir teilen es auf. Wir haben immer noch zwei Eisenstücke, aber kleinere. Wir werden sie wieder von vorne beginnen ... Jedes Mal, wenn wir mehr kleinere Stücke haben,…

+ info

Druckwasserreaktor

Druckwasserreaktor

Der Kerndruckwasserreaktor ist die Art von Kernreaktor meist weltweit in Kernkraftwerken Erzeugung von Elektrizität verwendet. Derzeit gibt es mehr als 230 Atomreaktoren in der Welt mit Druckwasser-System hergestellt. Es ist auch durch seine Abkürzung PWR (Pressurized Water Reactor) bekannt. Sein Hauptmerkmal ist die Verwendung von Wasser unter hohem Druck in dem Primärkreislauf zu verhindern, dass sieden.

Im Schiffbau nuklearen Druckwasserreaktor (DWR) ist weit verbreitet. In der Tat wurde dieses Modell ursprünglich für den Einsatz in einem Atom-U gestaltet.

+ info

Atomkern

Atomkern

Der Atomkern ist der kleine zentrale Teil des Atoms mit positiver elektrischer Ladung, in dem der größte Teil der Atommasse konzentriert ist. Es wurde 1911 von Ernest Ruthenford entdeckt. Nach der Entdeckung des Neutrons im Jahr 1932 wurde das Atomkernmodell schnell von Dmitri Ivanenko und Werner Heisenberg entwickelt.

Die subatomaren Hauptteilchen der Atomkerne sind Protonen und Neutronen oder Nukleonen (mit Ausnahme desjenigen von gewöhnlichem oder eigenem Wasserstoff, der nur ein Proton enthält). Das gleiche chemische Element wird durch die Anzahl der…

+ info

Kernkraftwerk

Kernkraftwerk

Ein Kernkraftwerk ist eine Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie aus Atomenergie.

Ihr Betrieb ähnelt dem eines thermischen Kraftwerks oder eines thermoelektrischen Solarkraftwerks: Die Thermodynamik wird verwendet, um Wärme aus einer Stromquelle zu gewinnen, mit Dampf und Dampf, um eine Turbine anzutreiben, die Elektrizität erzeugt.

Der Unterschied zwischen den verschiedenen Arten elektrischer Anlagen liegt in der Energiequelle: Ein Kernkraftwerk nutzt die in den Kernspaltungsreaktionen bestimmter Atome freigesetzte Wärme, in einem Wärmekraftwerk kommt…

+ info

Kernreaktorkühlmittel

Kernreaktorkühlmittel

Ein Kältemittel in einem Kernreaktor ist eine flüssige oder gasförmige Substanz, die durch den Reaktorkern strömt und der Kernspaltungsreaktion Wärme entzieht.

In den Zweikreisreaktoren tritt das Reaktorkühlmittel in den Dampferzeuger ein, der Dampf erzeugt, der die Turbinen antreibt, und in den Einkreisreaktoren kann das Kältemittel (Dampf oder Gas) als Arbeitsfluid des Kreislaufs dienen der Turbine. In der Forschung (zum Beispiel der Materialwissenschaft) und in speziellen Reaktoren (zum Beispiel in Reaktoren zur Ansammlung radioaktiver Isotope)…

+ info

Atomtheorie

Atomtheorie

In der Physik und Chemie ist die Atomtheorie eine wissenschaftliche Theorie der Natur der Materie, die besagt, dass Materie aus Einheiten besteht, die Atome genannt werden. Die Atomtheorie begann im antiken Griechenland als philosophisches Konzept und trat in den Mainstream des 19. Jahrhunderts ein, als Entdeckungen auf dem Gebiet der Chemie zeigten, dass Materie sich wirklich wie ein Atom verhält.

 

Das Wort Atom stammt aus dem Atomadjektiv des Altgriechischen, was "unteilbar" bedeutet. Wie in der Geschichte der Kernenergie erklärt. Chemiker des 19. Jahrhunderts…

+ info

Atomenergie

Atomenergie

Die Atomenergie kommt vom Atom, sie ist die Energie, die Neutronen und Protonen der Atomkerne zusammenhält. Es ist auch bekannt, wie Kernkraft, die aus dem Kern kommt. Der Name Kernenergie wird verwendet, weil der größte Teil der Energie eines Atoms in seinem Kern liegt.

Zwei Teile des Atoms, der Kern und die Kruste werden unterschieden. Im Cortex umkreisen eine unbestimmte Anzahl von Elektronen den Kern. Der Kern besteht aus einer unbestimmten Anzahl von Neutronen und Protonen. Die Menge an Protonen im Kern bestimmt das Element, das das Atom behandelt (Eisen, Wasserstoff usw.).

Neutronen…

+ info

Arten von Kernreaktoren

Arten von Kernreaktoren

Kernreaktoren können nach verschiedenen Kriterien klassifiziert werden. Eines der Kriterien ist der Zweck, für den sie verwendet werden. In dieser Hinsicht unterscheiden wir die Arten von Kernreaktoren, die für zivile Zwecke, für militärische Zwecke oder für Forschungszwecke verwendet werden.

Zivile Atomreaktoren nutzen die Kernenergie zur Stromerzeugung; Militärreaktoren erzeugen Materialien, die in Atomwaffen wie der Atombombe verwendet werden können; und Kernreaktoren für die Forschung, die zur Entwicklung von Waffen…

+ info

Unfall in der Brennstoffaufbereitungsanlage von Tokaimura

Unfall in der Brennstoffaufbereitungsanlage von Tokaimura

Die Uran-Treibstoffaufbereitungsanlage befindet sich in Tokaimura (Japan), 120 km nordöstlich von Tokio, in der Präfektur Ibaraki. Es ist derzeit im Besitz der Firma JCO.

Der Atomunfall der Anlage ereignete sich am 30. September 1999 im Umbaugebäude des Kernkraftwerks.

Die Installation besteht aus drei Nebengebäude für die Umwandlung von Uran:

  • Eine mit einer Jahreskapazität von 220 Tonnen Uran pro Jahr für geringe Anreicherung (etwa 5%).
  • Eine…

    + info

Proton

Proton

Definition von Proton

Ein Proton ist ein subatomares Teilchen mit positiver elektrischer Ladung, das sich innerhalb des Atomkerns von Atomen befindet. Die Anzahl der Protonen im Atomkern bestimmt die Ordnungszahl eines Elements, wie im Periodensystem der Elemente angegeben.

Das Proton besitzt Ladung +1 (oder alternativ 1,602 x 10 -19  Coulomb), genau das Gegenteil von der Last der Elektronen -1 enthält. In der Masse gibt es jedoch keine Konkurrenz - die Masse des Protons ist etwa 1836-mal größer als die eines Elektrons.

+ info

Kernfusion

Kernfusion

Die Kernfusion ist eine Kernreaktion, bei der die Kerne von zwei leichten Atomen, normalerweise Wasserstoff und Wasserstoffisotope (Deuterium und Tritium) zu einem schwereren Kern verschmelzen. Dabei werden Teilchen freigesetzt, im Fall von Deuteriumkernen wird zum Beispiel ein Neutron freigesetzt. Bei der Kernfusionsreaktion wird eine große Menge Energie in Form von Gammastrahlung freigesetzt oder aufgenommen. Dazu kommt die kinetische Energie der freigesetzten Teilchen. Diese große Energiemenge ermöglicht es der Materie in den Plasmazustand überzugehen.

Bei Reaktionen…

+ info

Angereichertes Uran

Angereichertes Uran

Angereichertes Uran ist Uran, das einen technologischen Prozess durchlaufen hat, um den Anteil des Uran-235-Isotops zu erhöhen. Infolgedessen wird natürliches Uran in angereichertes Uran und abgereichertes Uran unterteilt.

Natürliches Uran enthält drei Uranisotope: Uran-238 (99,2745%), Uran-235 (0,72%) und Uran-234 (0,0055%). Das Isotop Uran-238 ist ein relativ stabiles Isotop, das im Gegensatz zum seltenen Uran-235 nicht zu einer unabhängigen Kernkettenreaktion fähig ist. Derzeit ist Uran-235 das wichtigste spaltbare Material…

+ info

Siedewasserreaktor

Siedewasserreaktor

Ein Siedewasserreaktor oder BWR (aus dem englischen Siedewasserreaktor) ist eine Art Kernreaktor. Es ist der zweite Reaktortyp, der in Atomkraftwerken weltweit am meisten verwendet wird. Rund 22% der in den verschiedenen Kernkraftwerken installierten Kernreaktoren nutzen den Siedewasserreaktor.

 

Die Hauptfunktion dieses Reaktortyps ist der Einbau von Kraftwerken zur Stromerzeugung in Kraftwerken.

Das wichtigste Merkmal des Siedewasserreaktors (BWR) ist die Verwendung von Druckwasser als Neutronenmoderator und als Kernkühlmittel. Im Gegensatz zum Druckwasserreaktor…

+ info

Radioaktivität

Radioaktivität

Né définissons die radioaktivité comme les particules spontanées (teilchen alpha, teilchen bêta, Neutronen) oder die Strahlung (Distanz, Capture de K) oder das Les deux à la fois, eine Reihe von Nucléides, die in einer Reihe angeordnet sind. eine Struktur ist eine Struktur.

Die radioaktive Desintegration von Eté erzeugt für Sie instabile Atomkerne, und zwar so lange, wie Sie es brauchen, um sich vor den Protonen oder den Neutronen zu schützen.

Die Radioaktivität peut être naturelle ou artificielle. Dans…

+ info

Alpha-Teilchen

Alpha-Teilchen

Alphateilchen oder Alphastrahlen sind eine Form der Strahlung mit hoher ionisierender, korpuskularer Energie und mit geringem Durchdringungsvermögen aufgrund des hohen Querschnitts. Alphateilchen bestehen aus zwei Protonen und zwei Neutronen, die durch eine starke Kraft verbunden werden. Aus chemischer Sicht können Alphateilchen auch mit dem Symbol 4 He ++ identifiziert werden. Neben dem 3 He-Isotop gehören die Alphateilchen zur elionischen Familie. Der Beta-Zerfall wird durch eine schwache Kraft vermittelt, während der Alpha-Zerfall durch eine starke…

+ info

Definition Steuerstab

Definition Steuerstab

Die Steuerstäbe von Kernreaktoren liefern Geschwindigkeitskontrolle Kernspaltung Reaktionen delas Kette. Es ist zylindrischen Röhren aus einem Neutronen absorbierenden Material hergestellt ist. Dieses Material kann Borcarbid oder Legierungen aus Silber, Indium und Cadmium werden.

Abmessungen der Steuerstäbe sind die gleichen wie diejenigen der Stäbe von Kernbrennstoffen. Sie werden verwendet, um ein schnelles Mittel zur Steuerung der Kernreaktion zu sorgen.

Die Steuerstäbe, die Rate der Kernreaktion zu regulieren

+ info

Geschichte der Kernenergie

Geschichte der Kernenergie

Die erste Definition von Atom stammt aus dem 5. Jahrhundert vor Christus. Sie wurde vom griechischen Philosophen Demokrit von Abdera entwickelt und lautet "das kleinste Teilchen, aus dem sich die Materie zusammensetzt". Das Wort "Atom" kommt aus dem Griechischen und bedeutet, "unteilbar".

Erst später gelingt es, mithilfe der Kernspaltung Atome zu zerteilen, um Energie zu gewinnen.
1803 beschrieb der britische Chemiker John Dalton in seinem Buch A New System of Chemical Philosophy, dass alle Elemente aus bestimmten Kombinationen von Atomen bestehen, und dass alle…

+ info

Nuklearkatastrophe von Tschernobyl

Nuklearkatastrophe von Tschernobyl

Der Atomunfall in Tschernobyl (1986) ist bei weitem die schwerste Atomunfall in der Geschichte der Atomkraft. Es wurde als Stufe 7 (schweren nuklearen Unfall) der INES-Skala, dem höchsten Wert eingestuft. Obwohl es sich um das gleiche Niveau an der Fukushima nuklearen Unfalls wurde klassifiziert, waren die Folgen des Unfalls von Tschernobyl noch weit schlimmer.

+ info