Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Abgebrannten Kernbrennstoff Pool

Turbine eines Kernkraftwerks

Kernkraftwerk Browns Ferry-3, US

Das Atomkraftwerk Browns Ferry (geboren als ein Atomkraftwerk Browns Ferry) ist ein funktionierendes Kernkraftwerk im Südosten der Vereinigten Staaten.

Die Station befindet sich am Ufer des Lake Wheeler im Tennessee River Basin im Limestone County, Alabama, 55 Meilen westlich der Stadt Huntsville.

Block 1 des Kernkraftwerks Browns Ferry

Einheit 1 ist ein 1101- Megawatt-BWR / 4-Netz von General Electric. Die Bauarbeiten begannen am 12. September 1966 in Block 1 und waren ursprünglich am 20. Dezember 1973 online. Der Betrieb war bis zum 20. Dezember 2013 zulässig. Block 1 war jedoch für ein Jahr danach geschlossen eines Feuers 1975 wurde die Einheit beschädigt. Die Einheit wurde später von 1976 bis zum 3. März 1985 repariert und betrieben, als die drei Browns Ferry-Einheiten aufgrund von Betriebs- und Managementproblemen geschlossen wurden.

Seit 2002 bemühte sich TVA, den Betriebszustand von Block 1 wiederherzustellen. Das NRC genehmigte den Neustart von Block 1 am 15. Mai 2007 und der Kernreaktor wurde am 22. Mai kritisch.

Während der ersten Tests nach dem Neustart am 24. Mai 2007 explodierte ein undichter Hydrauliksteuerungsschlauch im Turbinenraum, der etwa 600 US-Gallonen (2.300 l) verschüttete. und der neu in Betrieb genommene Atomreaktor wurde vorübergehend stillgelegt.

Die Zünd- und Reaktortests wurden am 27. Mai wieder aufgenommen, und das Stromversorgungsnetz wurde am 2. Juni 2007 mit Strom versorgt und erreichte am 8. Juni die volle Leistung. Es wird geschätzt, dass der Neustart der Browns-Fähre nur in fünf Jahren bezahlt wird.

Am 4. Mai 2006 erteilte NRC eine erneuerte Lizenz, die sich um 20 Jahre bis zum 20. Dezember 2033 verlängert.

Block 1 erzeugte 2017 9.801 GWh Strom und erreichte einen Kapazitätsfaktor von 101,62%.

Block 2 der Kernkraftanlage Browns Ferry

Block 2 ist ein 1104- Megawatt-Elektro-BWR / 4 von General Electric, der ursprünglich am 2. August 1974 online gestellt wurde und bis zum 28. Juni 2034 in Betrieb genommen werden kann. Block 2 erzeugte 8.396 GWh Strom im Jahr 2017 mit einem Kapazitätsfaktor von 86,81%.

Während einer Dürre im August 2007 wurde Block 2 für einen Tag geschlossen, weil die Wassertemperatur im Tennessee River zu hoch angestiegen ist, um das Wasser zur Kühlung zu verwenden, und dann wieder in den Fluss geleitet wird.

Ab 2005 wurde Einheit 2 mit BLEU (kombiniertes angereichertes Uran) beladen, das vom DOE aus den Waffenprogrammen gewonnen wurde. Dieser Brennstoff enthält Mengen an U-236 und anderen Schadstoffen, da er aus wiederaufbereitetem Brennstoff aus Reaktoren von Waffenprogrammen hergestellt wurde und daher bei Verwendung in einem Reaktor etwas andere Eigenschaften aufweist als Uranbrennstoff. cool Durch die Verwendung dieses Brennstoffs, der ansonsten als Abfall entsorgt worden wäre, spart TVA Brennstoffkosten in Millionenhöhe und sammelt eine Datenbank mit Reaktionen von recyceltem Uran bei der Verwendung von LWR.

Block 3 des Kernkraftwerks Browns Ferry

Block 3 ist ein 1105 MW BWR / 4-Netz von General Electric, das ursprünglich am 18. August 1976 online gestellt wurde und für den Betrieb bis zum 2. Juli 2036 lizenziert ist. Block 3 generierte 9651 GWh 2017 mit einem Kapazitätsfaktor von 99,70%

Das Feuer im Kernkraftwerk Browns Ferry von 1975

Am 22. März 1975 brach in der Station ein Feuer aus, was zu einer ernsthaften Bedrohung der Kontrolle über die Reaktoren beider Einheiten führte.

Kurz vor dem Vorfall in der PNP wurde daran gearbeitet, Luftlecks zwischen den Räumen zu finden und zu beseitigen, von denen einige während des Betriebs der Station eine Seltenheit blieben. Die Hauptquelle dieser Lecks war der Durchgang durch die Wände der elektrischen Kabel. Bei der Arbeit in einem Kabelraum benutzte ein Mitarbeiter der Station die Flamme einer kleinen Kerze, um den Fluchtbereich genauer zu bestimmen. Diese Praxis war weit verbreitet und hatte bis jetzt keine Konsequenzen. Diesmal wurde jedoch eine Folie aus Isoliermaterial, die zum Verschließen der Öffnungen verwendet wurde, mit der Flamme der Kerze verbrannt, und dann breitete sich das Feuer auf die Isolierung der Drähte aus.

Das Feuer konnte mit Feuerlöschpulver und einem stationären Feuerlöschsystem mit Kohlendioxid etwa sieben Stunden lang nicht auskommen. Die Kabel lebten und das Wasser wurde wegen der Gefahr eines Kurzschlusses nicht verwendet. Durch das Abschalten der Station drohte auch die Kontrolle über den Status der Reaktoren. Erst als sich eine stabile Kühlung etablieren konnte, war das Löschen des Feuers mit Wasser erlaubt und das Feuer wurde relativ schnell beseitigt.

Seit Beginn des Brandes hatten die Bediener eine Funktionsstörung der Ausrüstung. Obwohl die Reaktoren sofort stillgelegt wurden, war ein längerer Wärmeaustausch durch die Abgabe von Restenergie aus dem Kernbrennstoff erforderlich. Aufgrund von Kabelschäden verloren Hochdruckpumpen und Pipeline-Ventilsteuerungssysteme ihren Strom. Glücklicherweise reichte die verbleibende Ausrüstung unter den Arbeitsbedingungen aus, um den Druck in den Reaktoren schnell zu lösen und die Wasserversorgung des Kerns von Niederdruckpumpen zu organisieren.

Der durch das Feuer verursachte Schaden wurde auf 10 Millionen US-Dollar geschätzt. Zusätzlich zu diesem Betrag mussten monatlich 10 Millionen Euro aufgewendet werden, um den Strom für die Verbraucher aufgrund inaktiver Aggregate zu ersetzen. Wieder wurde die Station nur ein Jahr später gestartet.

Der Fall Browns-Ferry zeigte die Notwendigkeit einer Überprüfung der Brandschutzmaßnahmen und stellte auch die Unzulässigkeit von Konstruktionslösungen fest, bei denen ein Brand in einem separaten Raum die wichtigen Sicherheitsfunktionen von Kernkraftwerken beeinträchtigt .

ReaktortypBWR
ReaktormodellBWR-4 (Mark 1)
Conexión a la red1976-09-12
EigentümerTennessee Valley Authority
BetreiberTennessee Valley Authority
LandUS
GebietDecatur, Alabama

Geändert am: 15. November 2018

Kernkraftwerke in US