Menu

Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Abgebrannten Kernbrennstoff Pool

Turbine eines Kernkraftwerks

Kernkraftwerk von Vandellós I

Kernkraftwerk von Vandellós I
Das Kernkraftwerk Vandellós I ist ein Graphit-Gas-Kernkraftwerk, das 1972 seinen Betrieb aufnahm. Es war Teil der Gruppe der Kernkraftwerke der ersten Generation in Spanien, die vom Kernkraftwerk Zorita in Santa gebildet wurden Mª de Garoña und das Kernkraftwerk Vandellós I. Es war im Besitz der spanisch-französischen Firma HIFRENSA (Hispano-Francesa de Electricidad).

Das Kernkraftwerk hatte eine Leistung von 480 Megawatt (MW). Bisher wurden die spanischen Kernkraftwerke mit Wasser gekühlt und moderiert. Die Vandellós-Anlage wurde dagegen mit Gas gekühlt und ihre Kernreaktion durch Graphit moderiert. Dieses System würde erhebliche Nachteile bei der Behandlung von Abfällen und der Verbreitung von Atomwaffen darstellen.

Im verbrauchten Kernbrennstoff befand sich Plutonium, das für militärische Zwecke gewonnen werden konnte. Auf der anderen Seite konnte radioaktiver Graphit nicht nach El Cabril gebracht werden, um als mittel- und schwache Aktivitätsrückstände zu dienen, da er Kohlenstoff 14 enthält, dessen Halbwertszeit die im Atomlager von El Cabril maximal zulässige Höchstdauer überschreitet 5.000 Jahre Es befindet sich derzeit in der Anlage selbst.

Stilllegung und Rückbau des Kernkraftwerks

Das Jahr 1990 wurde wegen des Brandes des Kernkraftwerks Vandellós I im Oktober 1989 endgültig geschlossen.

Die ersten beiden Demontageebenen wurden bereits durchgeführt:

Die vorherige Phase oder Stufe I der Demontage wurde von HIFRENSA, dem Unternehmen, dem das Kernkraftwerk Vandellós I gehört, durchgeführt. Diese Phase umfasste die Entleerung des Reaktors und die Evakuierung des Brennstoffs (Aufgaben, die 1994 endeten) sowie die Aufbereitung der betriebsbedingten Abfälle sowie die Gewinnung und Vorkonditionierung der in den Graphit-Silos abgelagerten Abfälle.

Der abgebrannte Kernbrennstoff wurde zur Wiederaufbereitung nach Frankreich gebracht und im Lager für Atommüll der französischen Staatsgesellschaft AREVA in La Hague (Normandie) deponiert. Der mit der französischen Regierung unterzeichnete Vertrag legt fest, dass Spanien diese Abfälle zum 31. Dezember 2010 übernehmen muss, andernfalls wird mit 60.000 Euro pro Tag geahndet. Aus diesem Grund wird spekuliert, dass der Atommüll aus dem Kernkraftwerk Vandellós I noch in diesem Jahr mit dem Zug zurückgegeben werden kann.

In Stufe 2 der Stilllegung des Kernkraftwerks Vandellós I wurden die Gebäude und Systeme des Kraftwerks demontiert und abgerissen, mit Ausnahme des Reaktorkäfigs, der auf die nächste Stufe beschränkt bleiben muss.

Demontage des Gebäudes des Kernkraftwerks Vandellós I

Von hier aus müssen wir 25 Jahre warten, mit dem Ziel, dass die Radioaktivität im Senkkasten auf ein Niveau fällt, das den vollständigen Abbau mit minimalen radiologischen Kosten ermöglicht. Es wird dann sein, wenn sein Standort endgültig freigegeben wird.

Im Januar 1998 genehmigte das ehemalige Ministerium für Industrie und Energie (MINER) die Durchführung der Stilllegungsaktivitäten des Kernkraftwerks Vandellós I und die Übertragung seines Eigentums an HIFRENSA, sobald der Abbauprozess abgeschlossen war.

Zwischen Februar 1998 und Februar 1999 wurden die Aufbereitungsaufgaben für den Standort für den Abbau in radiologischen Zonen durchgeführt und herkömmliche Geräte und Konstruktionen wurden demontiert.

Von 1999 bis Juni 2003 wurden konventionelle Materialien von radioaktiven Abfällen getrennt, um die vollständige Dekontaminierung der Strukturen sicherzustellen. Der Abfall mit geringer und mittlerer Aktivität wurde in das Lagerhaus El Cabril geschickt.

In diesem Zeitraum wurden mehr als 80% des Standortes freigesetzt, und es wurden etwa 300.000 Tonnen Material klassifiziert, von denen weniger als 2.000 Tonnen als nukleare Abfälle mit niedriger und mittlerer Aktivität (RBMA) konditioniert wurden.

Level 3 beginnt um das Jahr 2027, wenn die Latenzzeit von 25 Jahren abgelaufen ist. In dieser Phase wird die Reaktorschublade demontiert, wodurch der Standort, der sich wieder im Besitz von HIFRENSA befindet, vollständig frei wird.

ReaktortypGCR
Conexión a la red1972-05-06
EigentümerHispano-Francesa De Energia Nuclear, S.A.
BetreiberHispano-Francesa De Energia Nuclear, S.A.
LandSpanien
GebietL'Hospitalet de L'Infant (Tarragona)
valoración: 4 - votos 2

Geändert am: 23. November 2018

Kernkraftwerke in Spanien