Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Abgebrannten Kernbrennstoff Pool

Turbine eines Kernkraftwerks

Kernkraftwerk Kaiga-2, Indien

Das Kernkraftwerk Kaiga ist ein Kernkraftwerk zur Erzeugung von elektrischem Strom. Die Anlage befindet sich im Bezirk Uttara-Kannada des indischen Bundesstaates Karnataka. Das Kernkraftwerk umfasst vier Kraftwerke mit je 220 MW. Der Reaktortyp, der zur Nutzung der bei der Kernspaltung erzeugten Strahlung verwendet wird, ist der PHWR.

  • Der erste Kernreaktor wurde am 16. November 2000 in Betrieb genommen.
  • Der zweite Reaktor wurde am 16. März 2000 in Betrieb genommen.
  • Der dritte Kernreaktor wurde am 5. Juni 2007 in Betrieb genommen.
  • Der vierte Kernreaktor wurde am 20. Januar 2011 in Betrieb genommen.
  •  Der fünfte und sechste Block waren ebenfalls geplant, aber diese Pläne lösten Proteste der Anwohner aus. Zu diesem Zeitpunkt ist die Planung neuer Einheiten in der Station ausgesetzt.

Im Jahr 2002 begann der Bau von zwei weiteren Blöcken. Die ukrainische Firma OJSC Turboatom, die den Zuschlag für die Lieferung von Dampfturbinen für den dritten und vierten Block des Kernkraftwerks erhielt, sorgte für die Lieferung der Turbinenausrüstung. Die Lieferung beteiligte sich auch als Unterauftragnehmer des Werks Electrotyazhmash, des Werks "Monolith" und der Firma Ziomar.

Der dritte Kernblock wurde am 5. Mai 2007 in Betrieb genommen. In der Nacht vom 25. auf den 26. August wurde der Kernreaktor aufgrund eines Ausfalls des elektrischen Generators ungewöhnlich angehalten. Das Gerät wurde erst im Juni 2008 nach mehr als neunmonatiger Inaktivität in Betrieb genommen.

Am 20. Januar 2011 wurde das vierte Triebwerk in Betrieb genommen. Der Bau des Blocks wurde viel früher abgeschlossen, aber der Start des Atomreaktors wurde wegen des Mangels an natürlichem Uran in Indien, dem verwendeten Kernbrennstoff, verschoben.

Nukleare Vorfälle

In der Geschichte der Kernenergie in Indien hat das Kernkraftwerk Kaiga einige nukleare Vorfälle erlitten.

Zusammenbruch der Strukturen von Block 1

Am 13. Mai 1994 fielen etwa 40% der Materialien der inneren Hülle (meist aus Beton) mit einem Gewicht von etwa 130 Tonnen im ersten Block plötzlich zusammen, als die Seile gespannt wurden, wodurch die Vorspannung der Sicherheitskuppel entstand.

Bei diesem nuklearen Vorfall gab es keine Verluste oder Schäden an wichtigen Geräten. 14 Personen wurden geringfügig verletzt. Die Fertigstellung des ersten Blocks war ursprünglich für 1996 geplant, was jedoch infolge des Vorfalls viel später im Jahr 2000 geschah.

Ausfall der Erzeugungseinheit 3

In der Nacht vom 25. auf den 26. August 2007 wurde das dritte Aggregat der Station aufgrund eines Ausfalls des elektrischen Generators stillgelegt. Die Ausrüstung, die versagte, wurde von der ukrainischen Firma Turboatom geliefert, die als Subunternehmer hergestellt wurde.

Turboatom kam zusammen mit den Subunternehmern zu dem Schluss, dass der Fehler auf den Ausfall der indischen Seite aufgrund von Verstößen bei der Installation elektromechanischer Geräte zurückzuführen war.

Die indische Seite machte keine finanziellen Ansprüche. Im Dezember wurde ein direkter Vertrag zwischen der Nuclear Power Corporation of India und der Electrotyazhmash-Anlage zur Lieferung notwendiger Ersatzteile zur Beseitigung des Problems unterzeichnet. Im Juni 2008 wurden die Reparaturarbeiten abgeschlossen und die Anlage in Betrieb genommen. Der Gewinnverlust der indischen Betriebsorganisation infolge einer mehr als neunmonatigen erzwungenen Inaktivität belief sich auf mehrere zehn Millionen Dollar.

Tritiumvergiftung von Mitarbeitern des Kernkraftwerks

Am 24. November 2009 zeigten die Ergebnisse der täglichen Tests 55 Fälle von Tritium im Urin. Alle Mitarbeiter wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ergebnisse des Tests zeigten, dass die Quelle der Verunreinigung das Kühlschrankwasser war. Es gab keine Lecks in der Station. Es wurde eine Version vorgestellt, dass jemand absichtlich Tritium in den Kühlschrank gelegt hat und diese Version später offiziell bestätigt wurde.

ReaktortypPHWR
ReaktormodellHorizontal Pressure Tube type
Conexión a la red1999-12-02
EigentümerNuclear Power Corporation Of India Ltd.
BetreiberNuclear Power Corporation Of India Ltd.
LandIndien
GebietKaiga, Uttara Kannada

Geändert am: 24. Januar 2019

Kernkraftwerke in Indien