Menu

Kernkraftwerk Isar, Deutschland

Abgebrannten Kernbrennstoff Pool

Turbine eines Kernkraftwerks

Cybersicherheit in Kernkraftwerken

Cybersicherheit in Kernkraftwerken

In Kernkraftwerken gibt es große Sicherheitsmaßnahmen. Es handelt sich nicht um einfache Alarmsysteme, die bei einem Systemausfall schnell reagieren, sondern um wichtigere Aspekte wie die Druckentlastung des Kerns oder dessen Kühlung.

Die Cyber- und technologische Sicherheit von Kernkraftwerken in Spanien ist jedoch praktisch unbekannt. In einer Zeit, in der das Internet so präsent ist (und es so viele Cyber-Angriffe auf große Unternehmen gibt), fragen sich viele Menschen, ob es möglich wäre, ein Atomkraftwerk im Internet anzugreifen, mit den schlimmen Konsequenzen, die dies haben könnte.

Können Sie ein Atomkraftwerk im Internet angreifen?

Verschiedene Sicherheitsexperten behaupten, dass dies möglich sein könnte, obwohl dies sehr kompliziert und unwahrscheinlich ist.

Die Verwaltungs- und Verwaltungscomputersysteme in einem Kernkraftwerk sind physisch und digital von den für den Betrieb Verantwortlichen getrennt. Dazu muss das Verwaltungsnetzwerk unabhängig von den Betriebssystemen sein. Dies bedeutet, dass der Betriebsteil einer Anlage nicht über Computersysteme zugänglich ist, da diese vollständig getrennt sind.

Die administrative Verwaltung der Anlage ist mit dem Internet verbunden, sodass sie Gegenstand eines Cyberangriffs sein könnte, obwohl die Arbeit der Anlage selbst nicht beeinträchtigt würde.

Es gibt bestimmte Steuerungssysteme, die auf digitalen Technologien basieren und für die Unterstützungssysteme für den Betrieb der Anlage verantwortlich sind. Diese Systemtypen sind jedoch von den Netzwerken isoliert und senden nur Daten ins Ausland.

Die Internetverbindung ist begrenzt und begrenzt

Diese Trennung ist jedoch nicht die einzige Sicherheitsmaßnahme im Zusammenhang mit dem Internet. In den allermeisten Börsen ist die WiFi-Verbindung eingeschränkt, und externe Lieferanten und Unternehmen müssen eine Reihe digitaler Sicherheitskontrollen und -maßnahmen einhalten, die die Gefährdung der Vermögenswerte eines Kernkraftwerks durch mögliche externe Angriffe begrenzen.

Als kritische Infrastruktur wird die Sicherheit von Kernkraftwerken von der Regierung unterstützt. Dies ist das CERT für Sicherheit und Industrie (CERTSI_) oder die Fähigkeit zur Reaktion auf Vorfälle im Bereich Informationssicherheit des Ministeriums für Industrie, Energie und Tourismus sowie des Innenministeriums und der zuständigen Stelle für die Prävention, Minderung und Reaktion auf Cyber-Vorfälle , sowohl für Unternehmen als auch für Bürger und Betreiber kritischer Infrastrukturen.

Sicherheitsbestimmungen

Die digitale Sicherheit kritischer Infrastrukturen wird auf europäischer und nationaler Ebene geregelt.

Im Jahr 2008 wurde die Richtlinie 2008/114 / EG zur Identifizierung und Ausweisung europäischer kritischer Infrastrukturen (ICE) genehmigt. In dieser Richtlinie wurde ein Ansatz zur Verbesserung des Schutzes dieser Art von Infrastruktur vorgeschlagen.

Eine kritische Infrastruktur ist ein wesentliches Element oder System für die Aufrechterhaltung lebenswichtiger sozialer Funktionen, der Gesundheit, der körperlichen Unversehrtheit, der Sicherheit sowie des wirtschaftlichen oder sozialen Wohlergehens einer Bevölkerung. Kernkraftwerke sind von diesem Typ.

Die Replik dieser Richtlinie in unserem Land ist das königliche Dekret 704/2011, mit dem die Strategie festgelegt wird, um diese Art von Infrastruktur vor Bedrohungen zu schützen, die durch die Technologien der Richtlinie entstehen und angewendet werden Kommunikation

Autor:

Erscheinungsdatum: 9. März 2020
Geändert am: 9. März 2020